Posts Tagged ‘Restauranttipp’

Restauranttipp dank Twitter: Seewolf in Lübeck

4. September 2019

Mein Aufenthalt in Lübeck hat mir wieder gezeigt, warum ich Twitter so mag. Vor der Reise habe ich einen Tweet abgesetzt, ob Twitterer in Lübeck zu finden seien und es meldete sich meine Bekanntschaft @pyrolim und sie machte mit ein Abendessen bei @seewolfDE aus. Mit dabei war auch die bezaubernde @spinosa1967

Twittertreffen in Lübeck.

Twittertreffen in Lübeck.

Barney alias @seewolfDE steht hinter den Tresen des Fischrestaurants Seewolf und für mich ist der ganze Laden als Teilzeit-Foodblogger ein Paradies. 

Der „Seewolf“ versteht sich seit Jahren als traditionelles Lokal mit dem Schwerpunkt Fischgerichte in Lübeck.

Der „Seewolf“ versteht sich seit Jahren als traditionelles Lokal mit dem Schwerpunkt Fischgerichte in Lübeck.

Der „Seewolf“ versteht sich seit Jahren als traditionelles Lokal mit dem Schwerpunkt Fischgerichte – seit 1996 in Sierksdorf, danach 2001 am Hafen in Neustadt/Holstein und ab September 2009 in Lübeck am Stadthafen in der Nähe vom Holstentor und gegenüber der Musik- und Kongresshalle. Das Lokal ist voll auf Fischerei getrimmt und für mich als Bayer wunderbar. Schiffsmodelle, Hans Albers-Bild, Fischernetze, allerlei maritime Einrichtungsgegenstände und wundervolle Blumengestecke der Besitzerin Rosi Engelhardt. Für mich als Fan von Registrierkassen gibt es eine über 100 Jahre alte Kasse auf den Tresen. Sie ist natürlich mit dem Taucherhelm nur Deko, aber was für eine schöne Deko. 

Fisch auf dem Tisch vom Seewolf

Im Seewolf gibt es Fisch in vielen Variationen, dabei hat die norddeutsche Küche Vorrang. “Wir verstehen uns im besten Sinne des Wortes als der Stadt Lübeck verbunden und auch der ostholsteinischen Landschaft und Bevölkerung. Wi snackt platt – Se ook?“ so Barney. 

Das Restaurant ist im historischen Tesdorpf-Haus an der Untertrave 91 untergebracht. Die Weinhandlung Tesdorpf wurde 1678 von dem späteren Lübecker Bürgermeister Peter Hinrich Tesdorpf in Lübeck gegründet und ist seither bekannt für den Import hochwertiger Weine aus dem Bordelais und aus Burgund. 

Zum Essen hatte ich Wildgarnelen in Öl gebraten mit Weißbrot. Die Vorspeise war reichlich, aber vor allem gut. 

Wildgarnelen in Öl

Wildgarnelen in Öl

Weil wir drei Twitterer waren wählten wir die Kapitänsplatte mit Filets von Kabeljau, Scholle, Rotbarsch und Butterfisch, frisch in der Pfanne gebraten, mit frischen Kräutern und Nordseekrabben1, delikater Dijon-Senfcreme, dazu Bratkartoffeln. 

Twitterer essen die Kapitänsplatte.

Twitterer essen die Kapitänsplatte.

Und zum Abschluss einen Aalborger Jubiläumsakvavit – wunderbar bekömmlich.

Wer will den Salzkartoffeln, wenn er solche Bratkartoffeln haben kann.

Wer will den Salzkartoffeln, wenn er solche Bratkartoffeln haben kann.

Besser hätte ich mir einen Einstandabend in Lübeck nicht vorstellen können. Die Stadt hat zahlreiche Kneipen und Restaurants, aber eben nur einen Seewolf. Und daher ist der Seewolf mein Restauranttipps für alle, die guten Fisch mögen. Moin und ich hab gelernt, was ein Sabbelbüdel ist. 

Restauranttipp: Grüner Baum in Premach – Hähnchen pur

29. September 2017

Bei meinen Medienkompetenz-Vorträgen verschlägt es mich in viele Gegenden Deutschland, zuletzt nach bayerisch Schwaben. Bei der Rückfahrt machte ich in einem meiner Lieblingswirtshäuser Station. Im Grünen Baum in Premach.
Dort gibt es keine abwechslungsreiche Sterneküche, die ich auch gerne genieße, hier gibt es ganz bodenständige Hausmannskost. Es gibt Hähnchen, eigentlich gibt es Gockel/Gockl/Goggl – irgendwie wie Google ohne e. Ihr seht, ich tu mich schwer mit dem schwäbischen Dialekt. Vielleicht gibt es beim Grünen Baum auch noch was anders als Hähnchen bzw. Hendl (ich bleib bei der oberbayerischen Variante). Das kann schon sein, aber mein Lieblings- und Standardgericht ist dort Hendl mit Pommes.


Seit 57 Jahren gibt es den Grünen Baum. Wirt Thomas Mayer treibt die Wirtschaft samt schönen Biergarten um. Als meine Frau und ich kurz vor Schluss noch hereinkam, war der Gastraum fast leer, die Küche bereits am Schließen. Thomas Mayer erbarmte sich und servierte uns noch zwei halbe geliebte Geflügeltiere. Lecker. Der Grüne Baum ist in der Gegend bekannt, wobei die Hochzeiten der Wirtschaft in den Neunziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts waren. Der Umsatz an Hendl ist heute zurückgegangen, die Konkurrenz ist größer geworden. Aber auf treue Stammkunden kann der Grüne Baum weiterhin zurückgreifen. Der ehemalige Bundesfinanzminister Theo Waigel wohnte in der Gegend und schaut dann und wann vorbei. Und auch Besucher des Klosterkomplexes Ursberg sind immer wieder zu sehen. Der Einzugsbereich reicht rund 50 Kilometer um Premach herum, also von Memmingen, Dillingen und aus dem wunderschönen schwäbischen Naherholungsgebiet Stauden.

Der Gastraum der Wirtschaft ist einfach gehalten. Gebrandet wird mit ein paar Hahnfiguren, sonst ist alles einfach reduziert. Hier war kein Innenarchitekt am Werke, sondern die Wirtschaft ist gewachsen. Im Herrgottswinkel hängt der Jesus, ein Collage über die Entwicklung der Mark hängt auf der anderen Seite des Gastraums. Die einfachen Holztische haben keinen großen Schmuck. Einfach ein Deckchen, die Salz- und Pfefferstreuer – das wars.
Bevor die Hendl kommen, gibt es zwei Scheiben frisches Brot samt Besteck, Ketchup und Zitrusreinigungstücher zum Entfetten der Hände im Anschluss an das köstliche Mahl.


Die Hendl kommen ebenso wie die Pommes aus der Fritteuse. Ketchup ist standardmäßig dabei. Als Besteck gibt es eine Gabel und fertig. Mit den Fingern wird gegessen, so schmecken Hendl am besten. Für mich ist das ein wunderbares Erlebnis. Ich konzentrierte mich aufs Essen, während meine Frau im schönsten Schwäbisch die Gespräche führt. Den Inhalt hab ich allerdings nicht verstanden.

 

Japanisch Essen im Benkay, Düsseldorf

13. März 2016
Das Hotelrestaurant Benkay im Nikki-Hotel Düsseldorf.

Das Hotelrestaurant Benkay im Nikki-Hotel Düsseldorf.

Düsseldorf hat die größte japanische Community in Deutschland. Als ich auf einer Messe in der Landeshauptstadt weilte, übernachtete ich im Zentrum dieses Epizentrums – im Nikko-Hotel in der Immermanstraße, gleich neben der deutsch-japanischen Gesellschaft. Das Zimmer war fein, seht hier:

Weil es an dem Tag junge Hunde regnete, probierte ich das Hotelrestaurant Benkay aus. Ich wollte einfach nicht vor die Türe gehen. Im Benkay gibt es Teppanyaki Grill, Kaiseki Cuisne und eine traditionelle Sushi Bar. Ich war verwundert, dass die Bedienung Japanisch und Englisch mit uns in Düsseldorf sprach. Da Japanisch nicht so meine Stärke ist, setzte ich auf Englisch. Allerdings probierte ich auch die iPhone App iTranslate Voice auf und versuchte mich in Konversation.
Das Team des Benkay hat sein Handwerk in Japan erlernt: Der Gast kann theoretisch wählen, ob er im klassischen Restaurantbereich (Fish Corner und Sushi Bar) Platz nehmen oder sich auf traditionellen Reisstrohmatten in den Tatami-Räumen niederlassen und so in privater Atmosphäre speisen will. Aber nur theoretisch – leider war das Restaurant bei meinem Besuch komplett ausgebucht, so dass ich diese Wahl nicht hatte und froh war, überhaupt einen Platz zu bekommen. Beim nächsten Mal also vorher einen Platz reservieren.


Das Benkay verfügt ferner über einen separaten Bereich, in dem die einzigen Teppanyaki-Grills Düsseldorfs stehen. Hier werden alle Speisen direkt vor den Augen des Gastes zubereitet. Chefkoch Masashi Nonaka versteht sein Handwerk.

Kirin-Bier als Getränk.

Kirin-Bier als Getränk.

Wir wählten ein edles Kaiseki-Menü. Als Getränk genoss ich das japanische Kirin-Bier. Kaiseki ist ein leichtes Mahl, das zur japanischen Teezeremonie serviert wird. Im Nikko-Hotel ist Kaiseki ein leichtes Menüs.
Es begann mit einem Gruß aus der Küche Amuse Bouche mit Sesam Tofu.

Amuse Bouche mit Sesam Tofu

Amuse Bouche mit Sesam Tofu

Die kleine Vorspeise bestand aus Millefeuille mit Aal und Tofu. Zudem gab es Eigelb mit Miso und gewürzte Saubohnen.

Millefeuille mit Aal und Tofu,  Eigelb mit Miso und gewürzte Saubohnen.

Millefeuille mit Aal und Tofu, Eigelb mit Miso und gewürzte Saubohnen.

Weiter ging mit drei Sorten Sashimi, absolut frisch und wahnsinnig lecker.

Drei Sorten Sashimi

Drei Sorten Sashimi

Anschließend ging mit einer klaren Suppe mit Dorade und Rettich weiter.

Klare Suppe mit Dorade und Rettich.

Klare Suppe mit Dorade und Rettich.

Sehr geschmackvoll war Tempura von Garnelen, Tintenfisch, Weißfisch, Bambussprossen, Süßkartoffel, Aubergine, Austern-Pilz, junger Mais und Lotuswurzel.

Tempura von Garnelen, Tintenfisch, Weißfisch, Bambussprossen, Süßkartoffel, Aubergine, Austern-Pilz, junger Mais und Lotuswurzel.

Tempura von Garnelen, Tintenfisch, Weißfisch, Bambussprossen, Süßkartoffel, Aubergine, Austern-Pilz, junger Mais und Lotuswurzel.

Anschließend gab es eine Sushi Platte mit vier Sushi und Misosuppe.

Sushi Platte mit vier Sushi und Misosuppe.

Sushi Platte mit vier Sushi und Misosuppe.

Als Dessert servierte der Küchenchef mit Reiskuchen mit roten Bohnen und Erdbeeren.

Reiskuchen mit roten Bohnen und Erdbeeren.

Reiskuchen mit roten Bohnen und Erdbeeren.

Fazit: Unbedingt ausprobieren, etwas Zeit und Geld mitbringen und den Abend genießen.

Restauranttipp: Bunte Kuh auf Helgoland

2. Juni 2015
Eingang zur Bunten Kuh auf Helgoland.

Eingang zur Bunten Kuh auf Helgoland.

Ein Kurzurlaub auf der deutschen Insel Helgoland dauert in der Regel drei, vier Stunden. Am Vormittag werden die Tagesgäste über das Wasser mit der Fähre angekarrt, am Nachmittag verlassen sie wieder die Insel. Dazwischen liegen Spaziergänge, Vögel schauen, Duty Free-Shopping und Nahrungsaufnahme.
Mein Tipp für Helgoland: Geht nach dem Verlassen der Fähre sofort zum Essen, denn am Nachmittag sind die Restaurants am Hafen überfüllt. Ein Restauranttipp von mir ist die Bunte Kuh.
Die Historiker unter uns wissen, dass die Bunte Kuh 1401 den Angriff auf den Seeräuber Klaus Störtebeker führte. Bunte Kuh lautete der Name des Flaggschiffs der Hamburger. Das Schiff führte eine bunte Kuh als Gallionsfigur.

Überall Kühe - überall.

Überall Kühe – überall.

Und die Bunte Kuh ist heute eine gute Kneipe am Fährhafen zwischen den bunten Hummerbuden von Helgoland mit der Adresse Hafenstrasse 1013-1018. Der Innenraum ist leider etwas beengt – viele Kühe hängen an der Decke, aber es gibt eine große Terrasse. Bei kaltem Wind unbedingt nach Decken fragen. Die Bedienungen sind in der Regel auf zack, aber sehr im Stress. Da bleibt die Freundlichkeit so manches Mal auf der Strecke.
Die Speisekarte besteht zumeist aus kleinen Fleisch- und Fischgerichte. Das bekannteste Gericht ist sicherlich die Spezialität Helgoländer Knieper. Das sind die Scheren von Taschenkrebsen zum Preis von 21,50 Euro, sehr gut.

Matjes Hausfrauenart mit Bratkartoffel

Matjes Hausfrauenart mit Bratkartoffel

Auch auf der Speisekarte ist ein Klassiker Matjes Hausfrauenart mit Bratkartoffel für 9,90 Euro.

IMG_1642

Sehr mächtig und sättigend sind Matjes mit Zwiebelringe und Schwarzbrot für 9,20 Euro.

Scharfe Hummerkrabbenpfanne mit Oliven, Knoblauch und Baguette

Scharfe Hummerkrabbenpfanne mit Oliven, Knoblauch und Baguette

Für mich das beste Essen war aber die scharfe Hummerkrabbenpfanne mit Oliven, Knoblauch und Baguette für 18,50 Euro.
Bitte beachten, die Bunte Huh macht eine Winterpause.

Im Winter hat die Bunte Kuh geschlossen.

Im Winter hat die Bunte Kuh geschlossen.

Lecker: Israelisches Hummus im Zula Berlin

18. November 2014

IMG_6338

Für mich war es großartig und es ist ein schönes Bild, wenn Völker miteinander auskommen können. In der Berliner Husenmannstraße 10 liegt ein arabischer Händler und das israelisches Restaurant Zula ist genau gegenüber.


Weil ich mal wieder israelische Küche probieren wollte, bestellte ich Hummus in verschiedenen Variationen im Zula. Gott sei Dank konnte ich aufgrund der niedrigen Temperaturen nicht vor der Tür Platz nehmen. Im Restaurant bekam ich schließlich viel mehr vom Leben und den Gesprächen mit. Die Karte über der Theke ist handgeschrieben und die Theke lässt einen Blick in die Küche zu. Hummus ist ein Gericht aus gekochten, pürierten Kichererbsen mit Sesampaste (Tahini), Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Knoblauch. Im Grunde ist Hummus ein Grundnahrungsmittel im Nahen Osten.

IMG_6331

Zudem gab es für mich Mejadra. Dahinter verbergen sich gekochte Linsen mit Reis und gebrateten Zwiebeln. Dazu wähte ich gebratenes Hähnchenfleisch. Während ich auf mein Essen wartete, schaute ich mich im Restaurant um. Ein Bild zeigte die Klagemauer in Jersusalem, ein anderes beschrieb die Zutaten des besten Hummus der Stadt.
Drei Israelis unter der Führung von Eran Weinberger betreiben dieses freundliche Restaurant. Daher auch der Name Zula, das umgangssprachlich auf Hebräisch einen erholsamen, freundlichen Ort bedeutet. Also ein klarer Essenstipp im Prenzlauer Berg.