Posts Tagged ‘Legoland Günzburg’

Buchtipp: Star Wars: Die Kostüme der klassischen Trilogie

12. Dezember 2016

img_0315

Der neue Star Wars steht vor der Tür und Rogue One behandelt ja die Vorgeschichte von Krieg der Sterne. Keine Frage, ich freue mich sehr auf diesen Film, der zwischen Episode III und IV spielt. Das Warten hat mir wieder Lust auf die Original-Trilogie gemacht. Also nochmal ein Marathon-Screening angesetzt und alle Filme auf Blu ray reingezogen. Hier die Star Wars: The Complete Saga . Eine Wohltat kann ich nur sagen.
Als Erinnerung an die alten, guten Filme schenkte mir meine Frau ein schönes Buch über die Kostüme der Originaltriologie. Die deutsche Ausgabe lautet: Star Wars: Die Kostüme der klassischen Trilogie, ich bekam die US-Originalausgabe Star Wars Costumes: The Original Trilogy.
Nachem ich ja bereits ein absoluter Fan der Kostüme von Teil I-III und die entsprechende Umsetzung als Buchform war, freute ich mich doch sehr als Fan auf die neue Lektüre. Hier eine Buchvorstellung des Kostümbuches der Episoden I-III.

Nachdem die Kostüme (nicht die Filme) 1-3 absolut genial waren, enttäuschte mich dann das Buch über die Kostüme der Original-Trilogie. Es liegt einfach daran, dass wohl nicht genügend gutes Material aufzutreiben war. Krieg der Sterne, wie Teil IV ja bei uns hieß, war kostümmäßig eher schwache Kost. Es war ein bisschen Muppet-Show und Wüstenlook à la Mad Max. Hier mein Video über das Buch:

Natürlich war nicht alles schlecht. Es gibt ein paar Highlights. Für die Kostüme des Imperiums nahmen die Designer ihre Anleihen beim Dritten Reich und bauten sie auf die Zukunft um. Einzig Chewbacca, Darth Vader und die Sturmtruppen hatten es mir angetan. R2D2 und C3PO spielen freilich in einer anderen Kostümliga. Genauer konnte ich mir die Kostüme bei der Star Wars Ausstellungen Identities ansehen, die eine Zeitlang in München lief. Hier das Kostüm von Vader.

Wie drchschnittlich die Kostüme im Teil IV waren, merkt man im Film weniger, allerdings im Buch gewaltig. Die Kostüme wirkten zusammengeschustert, was sich am Budget des damaligen Films ablesen ließ. Bei Imperium schlägt zurück und Rückkehr der Jedi-Ritter war mehr Geld vorhanden, was sich auch auf die Kostüme auswirkte. Hier macht das Buch auch deutlich mehr Spaß.
Viele der Kostüme haben sich ins kollektive Gedächtnis unserer Gesellschaft eingebrannt. Kaum ein Fasching, Karneval oder sonstiger Verkleidungsaktion vergeht ohne Star Wars-Kostüme. Sehr nett sind auf den Conventions die absoluten Fans im Cosplay-Look. Ich bewundere solche Menschen und hab solche Hardcore-Fands im vergangenen Jahr in Nürnberg kennengelernt. Vielleicht nehme ich auch mal Kontakt zur deutschen Garison der 501st Legion auf. Ich habe die Herrschaften öfters mal im Legoland Günzburg getroffen. Die 501st Legion ist ein weltweiter Star Wars Kostümclub, der ausschließlich aus Fans zusammengesetzt ist und von diesen eigenverantwortlich betrieben wird. Sicherlich gehören die Kostümbücher zur Standardlektüre der Mitglieder.

Aber natürlich gibt es auch in diesem Buch ein Highlight. Ein Highlight, das mich als Jugendlicher begeistert hat: er goldene Bikini von Prinzessin Leia. Er wird in dem Buch vorgestellt und war auch einer der Höhepunkte der Star Wars-Ausstellung. Hier ein Video von der Ausstellung:

Videos von Zimmerchecks in Hotels – Teil 6

27. Februar 2016

Meine Arbeit macht es notwenig, dass ich auf Reisen gehe. Da ich manches Mal über Nacht bleibe, bette ich mein müdes Haupt in dem einen oder anderen Hotel zur Ruhe. Bevor es aber ans Auspacken geht, drehe ich ab und zu mal ein Video von meinem Zimmer. Es ist eine Art spontaner Hotel- und Zimmercheck, der nicht den Anspruch auf Vollständigkeit hat. Es sind nur spontane Eindrücke, die ich sammle. Ab und zu werde ich in meinem Blog einige dieser Hotel- und Zimmerchecks vorstellen – viel Spaß.

Hotel- und Zimmercheck Hotel Grunau, Bayreuth 

 

Hotel- und Zimmercheck Königsburg, Legoland Günzburg

 

Hotel- und Zimmercheck Balancehotel Obermüller, Untergriesbach

 

Hotel- und Zimmercheck – Wildbad Kreuth, Hanns Seidel Stiftung

 

Hotel- und Zimmercheck Rizzelli in Neustadt (Aisch)

 

 

Attraktion 2015: Lego City Polizeistation im Legoland

29. April 2015

IMG_9965

Wer am 1. Mai nicht beim Demonstrieren ist, für den habe ich einen Ausflugtipp. Natürlich handelt es sich um das Legoland in Günzburg. In dieser Saison gibt es eine neue Attraktion in dem Freizeitpark in Bayerisch-Schwaben. Die Lego City Polizeistation.


Diese Polizeistation musste ich gleich ausprobieren und das Fazit der ganzen Familie war: Super. Es handelt sich um ein Labyrinth, toll gemacht. Also eigentlich ist dieser Irrgarten ein klassisches Spiegelkabinett, wie wir es von Vergnügungsmärkten kennen, aber in Lego-Manier aufgepeppt. In der Saison 2015 lautet die Mission „Haltet den Dieb!“, denn kleine und große Legoland Gäste gehen in der brandneuen, verrückten Lego City Polizeistation auf wilde Gangsterjagd.


Eine schöne Story wurde um das Spiegelkabinett gesponnen. Ein gefährlicher Dieb ist aus seiner Zelle ausgebrochen und wir müssen ihn jagen und einfangen. Dafür müssen wir jedoch allerlei Hindernisse wie das Spiegellabyrinth und Laserschranken überwinden, die uns der Gangster in den Weg gestellt hatte.
Zunächst gibt es einen kleinen Film in einer Art Multimediashow und dann geht es ab ins Labyrinth. Ich bin immer wieder gegen Spiegel gestoßen und ich geb es zu, ich habe mich verirrt. Also betrunken darf man in dem Labyrinth nicht sein. War ich nicht und nach einer gewissen Orientierungsphase hab ich den Weg hinaus gefunden.

Richtig stolz war ich, als ich im Mittelpunkt des Labyrinth der Lego City Polizeistation angekommen war. Die ganze Sache macht einen irrsinnigen Spaß und ich war sicherlich nicht das letzte Mal im Spiegelkabinett der Lego City Polizeistation.

IMG_9964
„Und Action!“ heißt es am 2. und 3. Mai im Legoland, wenn BMX- und Skater-Profis die Halfpipe zum Beben bringen und die Parkour- und Freerunning-Gruppe Blackout Germany scheinbar unüberwindbare Hindernisse bezwingt. Die Action-Tage sind ein Event voller Action, Adrenalin und Tempo.
Im Eingangsbereich wartet an der Halfpipe ein erster Höhepunkt auf die Parkgäste: Die BMX- und Skater-Profis Moritz Nußbaumer und Daniel Tünte (BMX) sowie Emanuel Ewals und Tobias Engstler (Skateboard) zeigen ihre Tricks und fegen mehrmals täglich durch die Halfpipe. Zudem liefern sich junge Nachwuchstalente an beiden Event-Tagen um jeweils 16 Uhr spannende Contests unter den Augen der Profi-Jury. Samstags messen sie sich im BMX-Fahren und sonntags im Skateboarden.
Die Top-Athleten von Blackout Germany zählen zu Europas führenden Künstlern in den Trendsportarten Parkour und Freerunning. Sie präsentieren in der Lego Arena eine Show, in der sie mit Beweglichkeit und Körperbeherrschung mühelos jedes Hindernis mit Saltos, Drehungen und Sprüngen überwinden. 
Weitere Action erleben die Gäste in der Hyundai Legoland Fahrschule, wo der amtierende Trial-Vize-Weltmeister Franz Kadlec zusammen mit Jan Ammon die Gäste dreimal täglich in die hohe Schule des Motorradsports entführt und Stunts zeigt. Wem bei all der Action vom Zuschauen nicht schwindlig wird, auf den warten die Kletter-Profis am Lego Mindstorms Center. Hier können kleine und große Gäste ihre Geschicklichkeit an einer sechs Meter hohen Kletterwand testen und zeigen, wie mutig sie sind.

Die Top-Athleten von Blackout Germany zählen zu Europas führenden Künstlern in den Trendsportarten Parkour und Freerunning.

Die Top-Athleten von Blackout Germany zählen zu Europas führenden Künstlern in den Trendsportarten Parkour und Freerunning.

Das Ulmer Münster aus Lego Steinen

14. Dezember 2014
Das Ulmer Münster wird in Lego nachgebaut. Foto: Legoland

Das Ulmer Münster wird in Lego nachgebaut. Foto: Legoland

Passend zum 125-jährigen Turmjubiläum des Ulmer Münsters mit seinem höchsten Kirchturm der Welt im Mai 2015 startet Legoland Deutschland in Kooperation mit der Stadt Ulm ein besonderes Bauprojekt. Aus handelsüblichen Lego Steinen entsteht ein originalgetreues Modell des weltberühmten Bauwerks. Die ersten Steine sind bereits verbaut. Die beiden Lego Modelldesignerinnen Anastasia Trautwein und Vera Feldmann setzen das Projekt gemeinsam um. Zusammen mit dem Ulmer Oberbürgermeister Ivo Gönner präsentierten sie vor kurzem das Vorhaben und gaben den Startschuss für die Bauarbeiten.
Das Legoland hat zahlreiche Kirchen in dem Miniland zu bieten. Mir persönlich gefällt die Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche sehr gut. Etwas Probleme habe ich mit Maria Vesperbild bei Ziemetshausen. Das ist mir als Marienwallfahrtsort schon zu extrem. Schön anzusehen ist auch der Berliner Dom aus Lego. Und nun kommt also das Ulmer Münster.

 

Der Berliner Dom aus Lego.

Der Berliner Dom aus Lego.

Die Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche  aus Lego.

Die Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche aus Lego.

Das erste Mal wird das Modell zum Leogoland Saisonstart am 28. März 2015 der Öffentlichkeit präsentiert. Bis zur Übergabe an die Stadt Ulm im Rahmen der Jubiläums-Feierlichkeiten im Mai wird es im Günzburger Freizeitpark zu bewundern sein. Es wird aber nicht die einige Neuerung im Legoland Günzburg sein, 
Zur Planung nutzen sie Bilder und Baupläne des Münsters und besichtigen das Original zudem intensiv. Soweit es der Maßstab 1:70 zulässt, werden die Details auf ein spezielles Lego Modulpapier übertragen, auf dem ein Karo einer LEGO Noppe entspricht. „Die große Herausforderung ist, dass wir die vielen Details des Ulmer Münsters mit den uns zur Verfügung stehenden Lego Steinen und Farben abbilden müssen – da ist Kreativität gefragt“, erläutert Vera Feldmann und ihre Kollegin Anastasia Trautwein ergänzt: „Der Maßstab erfordert es zudem, dass wir uns auf die Elemente fokussieren müssen, die den Wiedererkennungswert des Gebäudes ausmachen. Das wird nicht ganz einfach, aber wir freuen uns schon sehr auf das Projekt.“ Hier ein paar Bilder aus dem Miniland:


Mit dem Lego Plan geht es dann an die eigentliche Arbeit: das Bauen. Stein für Stein wächst das Miniatur-Münster über den Winter in der parkeigenen Modellbauwerkstatt langsam in die Höhe. Hauptturm, Seitentürme – ja sogar die Kreuzblumen werden in Handarbeit aus echten Lego Steinen nachgebaut und das in nur 3,5 Monaten. Damit das Modell stabil ist, werden die einzelnen Steine fest miteinander verklebt. Daher erstellen die Modelldesigner von besonders schwierigen Teilen, wie zum Beispiel Fenstern und Türen, auch Prototypen. Das fertige Lego Münster wird 2,30 Meter hoch, 1,80 Meter lang und etwa 70 Kilogramm schwer sein. Aus wie vielen einzelnen LEGO Steinen es schlussendlich bestehen wird, lässt sich erst nach Abschluss der Bauarbeiten sagen.

Halloween im Legoland

23. Oktober 2013

Zu Saisonende musste natürlich die Familie noch einen Besuch im Legoland Günzburg durchführen. Im Mittelpunkt des familiären Interesses stand die Halloween-Ausstellung. Hier hat sich die Legolandtruppe wirklich sehr viel Mühe geben. Wäre sonst der Besuch im Freizeitpark eher Mau war, denn einige Shops hatten schon geschlossen, die restlichen Shops hatten deutlich ihre Ware reduziert. Alles in allem wäre es eher eine Enttäuschung – wäre da nicht Halloween gewesen.

Foto 4

Wer sich Richtung Drachenburg aufmachte, sah vermehrt Kürbisse, Totenköpfe, Spinnen und allerlei Getier. An den Bäumen ins Hexen, Fledermäuse und ziemlich große Insekten. Die Drachenburg war wunderbar geschmeckt. Am witzigsten fand ich das Herr von Ratten dass ich von den Zinnen Richtung Shop bewegte. Im Innenbereich der Burg luden Skelette zum fröhlichen Gruseln ein.

Das ganze Ambiente hat eine sehr sehr schöne Atmosphäre. Obwohl ich kein Fan von amerikanischen Bräuchen bin, war ich voll im Halloweenfieber. Einige Besucher hatten sich als Hexen oder gar Zombies geschminkt. Es wurde sogar ein Hexenhaus aufgestellt. Dessen Inhalt konnte ich allerdings nicht überprüfen, da mir die Besucherschlange deutlich zu lang war.

Aussicht

Am Eingang der Hero Factory gab es auch ein großes Hinweisschild auf die nächste Attraktion im nächsten Jahr. Es wird wohl etwas in Sachen Raumfahrt. Ich hoffe natürlich auf eine Erweiterung des Lego Star Wars-Universums. Ich hoffe, das Niveau wieder tief in die Tasche greift und die notwendigen Lizenzgebühren an Disney entrichtet. Ich erahne es aufgrund der Schrift auf dem Plakat, aber genaueres habe ich auch nicht herausgefunden. Warten wir also auf April 2014.

Meine Reise ins Legoland Günzburg: Reich der Pharaonen Teil 15

9. April 2013

Die Lego-Saison 2013 hat im Legoland Günzburg etwas neues zu bieten. Gemäß dem Parkmotto „Erlebt das Abenteuer!“ reizte die ganze Familie das neu geschaffene, 6.000 Quadratmeter große „Reich der Pharaonen“. Im Mittelpunkt steht natürlich der Tempel X-pedition, einer interaktiven Indoor-Fahrattraktion. In Wägen, wie in einer Geisterbahn für zwei Personen, fahren wir langsam durch die Grabkammern des Tempels.

An der Wegstrecke gilt es unterschiedlichste Ziele mit den, am Fahrzeug befestigten Lichtpistolen zu treffen. Am Ziel ihrer Reise, in der Grabkammer des Pharao, finden wir dann nicht nur den sagenumwobenen Schatz, sondern können auch an einer Tafel ablesen, wie viele Punkte wir unterwegs gesammelt haben. Ein Wettbewerb für alle Schatzjäger, denn die Tafel offenbart, wie hoch die Tages- oder auch die Jahresbestleistung ist. Ich muss zugeben, ich hab beim ersten Mal schlecht abgeschnitten, was aber daran liegt, dass Filmen und Schießen nicht parallel geht.

Eine Sphinx aus Sand am Eingang.

Eine Sphinx aus Sand am Eingang.

Der ganze Prozess heißt in der Fachsprache Gamification. Ich habe darüber bereits im November 2012 gebloggt. Wenn Elemente von Videospielen in andere Bereiche wie Ausstellungen übertragen werden, dann spricht man von Gamification. Zu Gamification gehören also Erfahrungspunkte, Highscores, Fortschrittsbalken, Ranglisten, virtuelle Güter oder Auszeichnungen. Es kann enorm zur Kundenbindung an ein Produkt beitragen. Im Legoland haben sich die Macher auf das klassische Punktesammeln festgelegt und ich stelle fest: Es macht Spaß. Die Kinder wollten gleich ihren persönlichen Highscore brechen. Ein Tipp: Die Legomacher sollten die aktuellen Tageshighscores vor Fahrtantritt bekannt geben, dann ist der Reiz noch höher. Ein Monitor im Warteraum aufgehängt und schon wäre die Debatte entbrannt, wer welchen Stein abschießt.

Aber auch außerhalb ist das Gelände wunderbar angelegt. Echter Blickfang ist die fünf Meter hohe Pharaostatue vor dem Tempeleingang, erbaut aus über 275.000 Lego-Steinen. Das wird sicherlich ein wichtiges Fotomotiv dieses Jahr.

Wer noch in den nächsten Wochen vorbeikommt, der kann am Eingang eine Sphinx aus Sand bewundern. Insgesamt wurden 24 Tonnen Sand verbaut bei einer Sandkörnung bis zu einem Millimeter. Die Maße der Figur sind 3x 2,10 Meter x 2,50 Meter. Der Künstler Joseph Bakir benötigte sechs Tage Bauzeit für die Sphinx aus Sand.

Lego

Wie macht man Eis? – Eis am Stiel

23. Mai 2012

Der Sommer ist da und Eis gehört natürlich dazu. Natürlich gibt es nichts besseres als das klassische Eis beim Italiener um die Ecke. Im Grunde mag ich am liebsten die Klassiker wie Schokolade, Vanille oder Zitrone. Erdbeere ist ein absolutes No und auch die neuen Mode-Eissorten wie Nutella, Schlumpf oder Whiskey können mir gestohlen bleiben.

Die Lego-Eisbox noch unbefüllt.

Die Lego-Eisbox noch unbefüllt.

Bei den heißen Temperaturen entdecke ich aber auch wieder das Wassereis meiner Jugend. Meine Mutter hatte so durchsichtige Eishauben von Tuperware. Man füllt den Behälter mit Saft, Cola oder was sonst so im Hause war, steckt einen Plastikstab hinein und ab damit ins Gefrierfach. Es gab sogar einen Plastikständer, damit die Boxen nicht umfielen. Nach ein paar Stunden konnte man das Wassereis aus der Box holen und lecken. Als kleiner Bub für mich ein Hochgenuss.

1x Blutorangen- und 2x Grapefruit-Saft in die Box

1x Blutorangen- und 2x Grapefruit-Saft in die Box

Diese Jugenderinnerung frische ich gerne mit meinen Kindern wieder auf. Im Legoland Günzburg haben wir eine Eisbox im Lego-Design gekauft – Kostenpreis um die 10 Euro für ein bisschen Plastik. K1 hat sich für die gelbe Variante der Box entschieden. Diese gibt Platz für 3 Steckerleis, wie wir das Eis am Stiel genannt haben. Das Eis sollte die Form eines Lego-Männchens annehmen. An Sorten produzierten wir im ersten Anlauf 2x Grapefruit- und 1x Blutorangeneis am Stiel.

K2 füllte die vorhandene Box mit den Säften auf und ich sorgte dafür, dass sie unverschüttet in das Kühlfach kamen. Merke: Vorher sollte man Platz im Eisfach schaffen, denn die Lego-Box duldet keine Schieflage und die Flüssigkeit schwappt aus den Formen.

Ab ins Eisfach.

Ab ins Eisfach.

Nach ein paar Stunden und einer nervigen Fragerei von K2 „Wann ist das Eis fertig?“ begannen die Säfte ihren Aggregatzustand zu ändern. Aus Flüssigkeit wurde Eis.

Die Steckerleis sind fertig.

Die Steckerleis sind fertig.

Dann der große Moment der Premiere: Die Lego-Eisfigur am Stiel wurde aus der Box genommen – warmes Wasser auf der Rückseite der Box sorgt dafür, dass sich die Figur besser löst. Und dann der erste Moment des Schleckens. Nun, wahrscheinlich verklärt man die Erfahrungen seiner Jugend mit zunehmenden Alter. Es schmeckte schlicht und einfach nach Wassereis mit ein wenig Aroma. Vielleicht waren als Kind meine Geschmacksnerven besser entwickelt. Also, der Hammer war es nicht, aber K1/2 hat es prima geschmeckt und ich machte gute Miene zum Spiel. Heute Abend lade ich K1/2 auf ein Eis bei meinem Italiener ein.

Eis am Stiel - ohne Sybille Rauch.

Eis am Stiel – ohne Sybille Rauch.

Meine Reise ins Legoland Günzburg: Die Welt von Ninjago Teil 14

6. Mai 2012

Mein Sohn liebt sie, die Welt von Lego Ninjago. Die Ninja-Kämpfer um Held Kai sind die neue Cash-Cow von Lego. Das darf natürlich auch im Legoland Günzburg nicht fehlen. Da ein Funpark wie das Legoland immer neue Attraktionen braucht, steht für das zehnjährige Bestehen des Freizeitparkes nun das Thema Ninjago an. Anfang März wurde die Attraktion Flying Ninjago eröffnet – eine wahre Höllenmaschine. Das Legoland preist das Ungetüm auch entsprechend an. Nur wer ein echter Ninja ist, erlebt dort im neuen Flying Ninjago turbulente Abenteuer in 22 Meter Höhe. Wer der größte Ninja aller Zeiten werden möchte, wagt sogar den 360 Grad Spinjitzu Twist. Hier dreht sich der Nachwuchsninjago einmal um die eigene Achse. Mir wird schon vom Zuschauen schlecht, aber es gibt genügend Freiwillige.

Zudem wird die Ninjago-Idee weiter im Funpark aufgegriffen. Die Verantwortlichen des Legolandes haben neben einer Bastel- und Spielecke, auch einen großen Sandkasten für den Sandkünstler Yosef Bakir aufgeschüttet. Er baute aus 10 Tonnen Sand den Ninjago-Held Kai. Außerdem gibt es ein Ninjago-Mosaik sowie eine Ninjago-Hüpfburg. Die Musik zu beiden Filmen stammt übrigens von Dosch Design.

Lego drückt Ninjago in den Markt

1. April 2012
Ninjago wird von Lego derzeit stark gehypt.

Ninjago wird von Lego derzeit stark gehypt.

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Zusammenarbeit zwischen Lego und George Lucas zwar blüht und fett Kohle in die Kasse spült, doch in den Lego Themenparks will Lego das Interesse auf neue Attraktionen steuern. Im vergangenen Jahr waren die Star Wars Modelle im Legoland Günzburg ganz klar die Attraktion. Das Miniland mit den Star Wars-Figuren waren der Besuchermagnet. Verschiedene Szenen aus den Star Wars-Filmen wurden nachgebaut und mit zahlreichen Aktionen beworben. Auch 2012 wird es wieder ein Star Wars-Treffen geben, dennoch versucht Lego seine Eigenmarke Ninjago mehr in den Mittelpunkt des Themenparks zu rücken. Obwohl dieses Jahr mit Darth Maul eine neue Figur nach Günzburg einzieht, rücken die Merchandising-Aktionen um Star Wars immer mehr in den Hintergrund.

Ich mache dies an folgenden Punkten fest:

Das Star Wars-Verkaufszelt im Legoland Günzburg ist mit deutlich weniger Produkten bestückt als im Jahr 2011. Zwar gibt es das aktuelle Star Wars-Programm von Lego, doch eben nur das. Keine besonderen Angebote, keine alten Produkte, die wir Sammler gerne noch kaufen würden. Interessant ist, dass mehr und mehr Bücher aus dem Hause Dorling Kindersley angeboten werden, die auch von den Besuchern gekauft werden. Nett war das Zitats eines Papas vor mir in der Kassenschlange. „Bevor du das Lego zusammenbaust, liest du erst zehn Seiten im Buch.“ Ob damit die Jugend wieder mehr liest, weiß ich nicht.

Das Star Wars Zelt ist nicht mehr Zentrums des Interesses.

Das Star Wars Zelt ist nicht mehr Zentrums des Interesses.

In den Lego-Shops in Günzburg rückt Star Wars immer weiter in den Hintergrund. In der Lego-Boutique gibt es zwar noch Star Wars Klamotten, aber deutlich weiter hinten im Laden. Vielmehr werden die unheimlichen Ninja-Augen an den Eingängen postiert. Ninjago ist die neue Eigenmarke von Lego und hier muss nicht der Gewinn der Dänen mit George Lucas geteilt werden.

Dennoch das Geschäft Lego Star Wars floriert. Erst vor kurzem wurde von Lucasfilm die Zusammenarbeit mit Lego um weitere zehn Jahre verlängert. Das betrifft die Videospiele aus dem Hause Travaller´s Tale, die inzwischen rund 30 Millionen Mal über den Ladentisch gegangen sind. Die Lego-Videogames sind prima gemacht und bieten Spaß für die ganze Familie. Und wer ehrlich ist, kann das Ninjago-Game für das Nintendo DS nicht gut finden. Die Grafik ist eher für den Game Boy – Sohnemann war enttäuscht.

Doch die Ninjago-Krieger schlagen sich nicht schlecht. Seit März gibt es das Hörspiel Lego NINJAGO – DAS JAHR DER SCHLANGEN (CD1). Es ist der  Auftakt zur neuen Lego Ninjago Hörspielreihe, basierend auf der gleichnamigen TV-Serie.

Und langsam schiebt sich das Ninjago-Zeugs in den Verkaufsstatistiken von Eurotoys nach vorne. Im vergangenen Jahr landete  LEGO Ninjago Spinner Wave 1 Artikel auf Platz 5 der bestverkauften Lego-Artikel. Den Verkaufsstart flankierte ein eigens im TV ausgestrahlter Animationsfilm.

Dennoch ist Star Wars immer noch eine Gelddruckmaschine für Lego. Auf Platz 4 landete Lego Star Wars 7929 Die Schlacht um Naboo und der erste Platz ging an Lego Star Wars Battlepacks 7913 /7914. Lego wird also Star Wars weiterführen, aber die Lizenzgebühren an George Lucas sind nicht ohne. Lego verfährt bei den Ninjagos wohl eher nach dem Prinzip: Besser 100 Prozent in die eigene Tasche, als dem George viel Kohle abdrücken.

Meine Reise ins Legoland Günzburg: Flughafen München Teil 13

31. August 2011

Im Münchner Norden kommt es zum Streit um eine mögliche dritte Startbahn für den Flughafen München 2. Im Günzburger Legoland ist noch alles friedlich und wir können die startenden Flieger ansehen. Zu finden ist der Flughafen im Miniland. Höhepunkte sind ein Airbus A380 und das LH-Terminal 2. Den Kindern gefällt allerdings mehr das Drücken der Knöpfe und starten Hubschrauber. Interaktiv können die Kinder eingreifen und die kleinen Modelle steuern.

Das relativ große Areal sollte man mehrmals umrunden, denn überall sind kleine, liebenswerte Details versteckt. Schön fand ich den Funkverkehr und das hektisch drehende Radar am Tower. Ich erinnere mich daran, dass der Transrapid auch einmal den Legoland Flughafen ansteuerte. Beim letzten Besuch hab ich ihn aber nicht gesehen oder übersehen. Vielleicht hat die Realität auch den Flughafen im Legoland eingeholt. Fehlt nur noch, dass eine Demo zur dritten Startbahn im Legoland stattfindet.