Posts Tagged ‘Günzburg’

Feriendorf Legoland Deutschland: Eine Nacht in der Königsburg

3. Februar 2016
Die Königsburg im Legoland Deutschland.

Die Königsburg im Legoland Deutschland.

Übernachten im Schloss oder auf einer Burg? Die Vorstellung gefällt mir und ab und zu nächtige ich in einem Schlosshotel. Eine besondere Art von Burghotel ist im Feriendorf des Legolandes Deutschland zu finden. Also Lego-verrückte Familie mussten wir dies unbedingt ausprobieren. Anlässlich einer Einladung zu Beer and Dine buchte ich zwei Zimmer für die Familie und ab ging es nach Günzburg zur Tafelrunde.
Irgendwie erinnerte mich alles an Las Vegas: Künstlichkeit pur, aber mir macht so Zeug einfach Spaß – vor allem wenn es um Lego geht. Die Anfahrt von der Autobahnabfahrt zum Feriendorf ist einfach. Schnell einchecken in der Rezeption (super freunliche Mitarbeiterinnen), Schlüsselkarten holen, WLAN klären und ab geht es zur Königsburg.

Im Moment wird gerade gebaut. Wer seinen Aufenthalt verlängern möchte, kann im parkeigenen Feriendorf ab März 2016 auch in der neuen Drachenburg nächtigen. Sie komplettiert den bestehenden Burgenkomplex und bildet mit der Königs- und der Ritterburg einen imposanten Burghof. Die drei Burgen verfügen insgesamt über 136 Zimmern mit 622 Betten, alleine in der Drachenburg sind es 34 Lego thematisierte Familienzimmer für bis zu vier Personen. Die Räumlichkeiten sind liebevoll dekoriert und Modelle aus rund 5.000 Lego Steinen pro Zimmer verwandeln die Gemächer in ein Lego Königreich.


Meine Frau und ich sind im Zimmer 417 untergebracht. Meine Kinder haben das Zimmer nebenan 418 und beide Zimmer sind gleich eingerichtet.

Die Tür wird mit einer Schlüsselkarte geöffnet und gleich betritt man den dunklen Raum. Gleich auf der rechten Seite steht ein Stockbett für (kleine) Kinder. Der Legoland-Aufkleber auf dem Bett wird gleich kassiert.
Im Schlafraum der Eltern steht ein großes Doppelbett und darüber das Wappen der Königsburg. Die Fackeln links und recht vom Bett sind Lampen. Die Wände des Zimmers sind mit Mittelalter- und Ritterszenen verziert, hier ein Magier, dort ein Ritter auf seinem Streitross mit Morgenstern und natürlich auch ein Burgfräulein.


Das Badezimmer wird von einem schlafenden Ritter bewacht. Im großzügen Badezimmer mit Dusche hängt eine Krone an der Wand (wenn der König den speziellen Thron besteigt). Das Wandmotiv zeigt einen badenden Ritter. Seifen, Fön und auch für Feuchttücher für kleinere Kinder sind kostenlos vorhanden.
Als Aufmerksamkeit gibt es einen Wasserkocher sammt Teebeutel. Kritik habe ich nur an der Stromversorgung. Als digitaler Nomade brauche ich deutlich mehr Steckdosen, um die Gerätschaften aufzuladen. Zur Not habe ich eine Mehrfachsteckdose immer im Reisegepäck.


Nach dem Erstbezug der Zimmer muss ich die Burg erkunden. Es gibt drei identische Stockwerke mit langen Gängen. Im Treppenhaus hängt ein Leuchter von der Drecke. An den Wänden hängen Bilder von erfolgreichen Rittersleut. Ich schreite die Treppen herauf und wieder herab. Im Eingangsbereich stehen drei Legoritter als Fotomotiv. Später macht die Familie ein Erinnerungsfoto. Ein Burgverlies konnte ich nicht entdecken. Gibt es eigentlich verborgene Räume? Geheimgänge? Eine Folterkammer? Mir begegnet kein Hui Buh-Schlossgespenst als vielmehr ein Rentnerehepaar auf der Suche nach ihren Zimmer. Der Zugang zum Versorgungsbereich im Erdgeschoss ist versperrt. Fleiße Legoland-Mitarbeiter bereiten alles vor für das abendliche Event Beer and Dine.

Die Gänge machen Spaß.

Die Gänge machen Spaß.

Also Jacke an und um die Burg marschiert. Nachdem es aber eklig kalt ist, bleibe ich nicht lange vor der Tür. Ich beonachte die Handwerker, die sich aufmachen, die Drachenburg zu optimieren. Im Moment stehen die Zimmerarbeiten an, damit alles ab März fertig ist. Nachdem ich auch die Kopfhörer abnehme, lausche ich Mittelaltermusik, die von verschiedenen Lautsprecher eingespielt wird. Am nächsten Morgen werde ich von so einer Mittelaltermusik geweckt, weil unser Zimmer direkt an einem Lautsprecher angrenzt und ich das Fenster über Nacht geöffnet habe. So viel Atmosphäre brauche ich dann doch nicht.
Das Frühstück ist reichhaltig und es gibt es für jeden Geschmack etwas. Die charmante Bedienung bringt eine Etagere mit drei Ebenen: Früchte, Käse und Wurst. Der Kaffee ist gut, der Espresso auch. Eier und Speck sind da, aber Eierbecher finde ich nicht, egal.


Gegen 14 Uhr verlassen wir die Königsburg wieder, geben unsere Schlüsselkarten ab und machen uns auf dem Heimweg. Es wird nicht das letzte Mal sein, dass ich im Feriendorf zu Besuch war. Die Kinder haben schon ein Auge auf die Campingfässern geworfen. Mit 25 neuen Campingfässern im Wildnis-Look steht den Feriendorf-Gästen 2016 eine weitere Übernachtungsmöglichkeit zur Verfügung. Die urigen Fässer für bis zu vier Personen sind beheizbar und bestehen aus einem Schlafbereich und einem kleinen Wohnabteil, das zum Kinderschlafraum umgebaut werden kann. Alle Fässer sind mit Lego Modellen dekoriert und haben einen eigenen Außenbereich mit Sitzgelegenheiten. Mit der neuen Drachenburg und den Campingfässern hat das Legland Feriendorf eine Gesamtkapazität von 2.090 Gästen pro Nacht.

IMG_8325

Beer and Dine in der Königsburg, Legoland Deutschland

2. Februar 2016
Mein Kumpel und ich waren im Legoland Deutschland bei Beer and Dine.

Mein Kumpel und ich waren im Legoland Deutschland bei Beer and Dine.

Ich hatte gewonnen – wow, ich hatte gewonnen! Ich mache kaum bei Gewinnspielen in Facebook mit, aber dieses Mal habe ich bewegt und bei einem Gewinnspiel des Legolandes Deutschland geklickt und glatt gewonnen. Hurra – als Preis gab es zwei Karten für Beer and Dine in der Königsburg im Legoland. Also gleich für die Familie eine Übernachtung in der Königsburg gebucht und ab nach Günzburg. Die Autobahn ist aus Richtung München endlich fertiggestellt.

Im Restaurant der Königsburg wurde serviert.

Im Restaurant der Königsburg wurde serviert.

Nach drei Events zum Thema Wein, ging das Eventteam des Legolandes jetzt eine Kooperation mit der lokalen Brauerei Autenrieder ein. Es wurden alle Varianten des Autenrieder Bieres ausgeschenkt, passend zum 500. Geburtstag des Reinheitsgebotes. Rund 70 Gäste waren der Einladung zu Beer and Dine in das Restaurant der Königsburg gefolgt. Für die Küche um Philip Fischer war es wohl auch eine Wohltat, nicht wie immer ein Freizeitpark-Standardprogramm wie Pommes, Kässpatzen oder Fischstäbchen zu produzieren, sondern ein vier Gänge Menü zu zaubern.


Beim Degustationsmenü konnten wir Gäste wählen zwischen der fleisch- und vegetarischen Variante. Unsere Familie wählte beide und so konnten wir prima tauschen und ausprobieren.
Es begann nach einem Gruß aus der Küche mit rosa gebrateten Roastbeef vom Weiderind mit fruchtig-saurer Topfencreme und knusprigen Walnussbrot. Die Vegatarier bekamen einen grillteb Gemüsesalat mit Rucola und Quinoa.


Der zweite Gang war ein pfeffringer Zander mit Rahmlinsen, Salbei-Butter und lila Kartoffeln. Die vegatarische Variante waren knusprige Polentaknödel mit sautierten Plizen und Lauchcreme.


Der Hauptgang war Filet und Bäckchen vom Kalb mit Kräuter-Gnocchi und Pilzen. Und die Vegetarierer genossen Lasagne von der Süßkatoffel mit geschmolzenen Tomaten und Grana Padano Chips.


Die Nachspeise war für alle gleich. Es gab Weißbier Mousse mit Schokoladen-Haselnuss-Brownie und Cassis Sorbet.

IMG_8300
Die ganze Sache hieß ja Beer and Dine. Und hier kamen die Brauer von der Brauerei Autenrieder voll zum Zug. Insgesamt gab es am Abend sieben unterschiedliche Biere zum Verköstigen, allesamt handwerklich gebraut. Sie unterscheiden sich deutlich von dem Einheitsbier großer Konzerne. Das Bier macht Appetit und animiert zum Weitertrinken. Die Biere waren unter anderem:

Autenrieder Urtyp Hell
Goldgelb glänzend mit vollmundigem Geschmack, weich und würzig zugleich und mit feinhopfigem Aroma, so schätzen Kenner und Genießer Autenrieder Urtyp Hell als traditionelle urbayrische Spezialität. Alk. 5,0% Vol.

Autenrieder Urtyp Dunkel
Die dunkle Urtyp-Variante, speziell mit dunklem Malz gebraut. Bester Biergenuss mit leicht süßem, feinnussigen Aroma gerösteten Malzes. Der ideale Begleiter zu vielen Gerichten. Alk. 5,4% Vol.

Autenrieder Zwickel
Der Probierhahn des Lagerfasses gab diesem Bier den Namen. Eine Spezialität, die gebraut nach überliefertem Familienrezept lagerfrisch und naturtrüb belassen abgefüllt wird. Sie enthält besonders viele Vitamine und Mineralien und schmeckt erfrischend leicht. Alk. 5,0% Vol.

Autenrieder Leonhardi-Bock
Geradezu ein Klassiker unter den Bockbieren ist unser Leonhardi-Bock mit 18,5% Stammwürze, malzbetont und kraftvoll, weich und süffig. Die Farbe wie dunkles Bernstein lässt den unvergleichlichen Genuss bereits erahnen. Alk. 7,5% Vol.

Autenrieder Weizen-Bock
So kraftvoll kann ein traditionell gebrautes Weizenbier schmecken. Die dunkelrubinfarbene, süffige Spezialität vereint 16% Stammwürze mit der perligen Frische und feinen Eleganz unseres Original Hefe-Weizen. Nur noch wenige Brauereien bieten diese traditionelle Spezialität, gereift in echter Flaschengärung. Alk. 7,2% Vol.

Schlossbräu Original
Frisch eingeschenkt bringt mir die schneeweiße Schaumkrone – satt, fest und stabil – eine wunderbare Einstimmung. Zusammen mit der glanzfeinen, tiefgoldenen Farbe des Bieres freue ich mich auf den ersten Schluck. Sofort steigt mir ein neuer frischer Duft mit deutlicher Citrusnote in die Nase – ein herrliches Aroma aus Zitronen- und Mandarinenschalen. Gewürznoten halten sich dezent im Hintergrund.
Gleich zu Beginn bemerke ich, dass es auf meiner Zunge spritzig erfrischend prickelt. Da beim Brauen Karamellmalze verwendet werden, schmecke ich ausgeprägte Malztöne, die den Mundraum und Gaumen sofort ausfüllen. Diese überwältigende Vollmundigkeit ist sehr prägend, gepaart mit einer leichten Honigsüße. Das herzhafte Volumen und die komplexen Malznoten hallen noch wunderbar nach.
Der Nachtrunk ist sehr ausgeprägt und ich bekomme abermals ein Citrus- und Honigaroma zu spüren. Hier ist das Zusammenspiel der charaktervollen Zutaten besonders gelungen.

Schlossbräu Bernstein Weisse
Bernstein, so der Name, ist auch die Farbe und zusammen mit feinen Trübungen bemerke ich den cremefarbenen, satten Schaum. Feinporig, fest und mit feinen Konturen hält er sich wie eine Krone im frisch eingeschenkten Glas. Ich warte noch etwas ab und sehe die Hefewolken das Glas durchziehen.
Mit dem ersten Ansetzen des Glases nehme ich sofort das Aroma von vollreifen Bananen und einer Honigmelone war. Danach erreicht mich mit etwas Verzögerung ein anhaltend,
harmonischer Karamellduft.
Beim ersten Schluck schmecke ich sofort ein kräftiges, besonders angenehmes fruchtiges Bananenaroma. Weich und geradezu samtig verteilt sich die Bernstein Weisse prickelnd und fein im Mund und erfüllt mich mit einer Leichtigkeit des Geschmacks nach Karamell.
Der Abgang oder Nachtrunk vermittelt mir eine  wunderbare Balance zwischen Säure und Süße mit einem anhaltenden vollen Geschmack. Nochmals am Glas gerochen, nehme ich eine feine Hopfennote auf, die ich angesichts der starken Frucht- und Karamellnoten anfangs noch nicht wahrgenommen hatte.

Flughafen Günzburg schließt – klare Fehlentscheidung

10. November 2015

Mein Gott, Schwaben wird wieder Provinz. Nach dem Schließen des Augsburger Flughafen wurde jetzt überraschend der Flughafen Günzburg geschlossen. Es ist eine Schande und ein Verlust für die ganze Region.
Die Politik reagiert nicht und die Betroffenen, darunter ich, sind stinksauer. Wo ist Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, wenn man sie braucht? Der Flughafen Günzburg brachte vor allem Freude in die Welt. Der Günzburger Flughafen, der bereits seit 2005 in Betrieb ist, wurde am 8. November geschlossen. Dann wird kein A380 mehr bereit stehen, um die Urlauber zu ihren Traumzielen zu bringen.
Der Flughafen muss den Interessen von Bauspekulanten weichen. Ab 19. März soll unter dem Namen „High Five“ ein neuer Bereich eröffnen. Fünf der höchsten Wolkenkratzer der Welt werden auf dem Gelände des Günzburger Flughafens nachgebaut.
So oft habe ich die Abfertigung des Flughafens bewundert. Ich habe erstaunt den Start des A380 erlebt. Schwaben hat sich wohl ein Beispiel an Berlin genommen. Immer wieder gerne habe ich mit meinen Kindern den Flughafen Günzburg angeschaut.

Protestnote wird überreicht. Foto: Legoland

Protestnote wird überreicht. Foto: Legoland

Aber Moment: Günzburg hatte doch gar keinen Flughafen, oder? Doch und zwar im Legoland Günzburg. Er war Teil des Minilandes. Und ich unterstütze die Petition der Einwohner des Minilandes, die vom Parkchef Martin Kring gegen die Schließung des Flughafens forderten. Der Manager zeigte Verständnis, ließ aber die Miniland Bewohner abblitzen. Er ließ über seine Pressestelle verbreiten: „Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Wir möchten unseren Gästen jedes Jahr spannende neue Attraktionen bieten und für 2016 wirft eine gigantische Lego Modellneuheit im Miniland im wahrsten Sinne des Wortes schon ihre Schatten voraus. Als Standort für die Neuheit ist der jetzige Flughafen optimal, daher müssen wir uns schweren Herzens vom diesem Bereich trennen.“


Grummel, grummel – und ich werde mir den Neubau der Wolkenkratzer genau anschauen, die dann das Legoland verschandeln. Das höchste Gebäude, der 828 Meter hohe Burj Khalifa, wird im Lego-Format mit über fünf Metern Höhe ein wahres Steinwunder sein. Da muss mich Martin Kring schon persönlich überzeugen, dass dies ein Schritt in die richtige Richtung war. 400.000 Steine werden verbaut. Gespannt sehe ich nun dem Legoland Saisonstart am 19. März entgegen.

Die Queen im Legoland

26. Juni 2015

Queen_LLD2

Ich befinde mich gerade im Queen-Fieber. Ja, ich mag die alte Dame und vor allem mag ich Prinz Philip, den alten Haudegen mit seinen Sprüchen. So sagte er einem britischen Studenten, der zu Fuß Papua-Neuguinea durchquert hatte: „Sie sind also nicht gegessen worden?“ oder er fragte 1995 einen schottischen Fahrlehrer: „Wie können Sie die Schotten lange genug vom Alkohol abhalten, um sie durch den Führerscheintest zu kriegen?“ – Nach Meinung meines Twitter-Kollegen Victor Fuchs sollte Prinz Philip twittern – wäre eine interessante Sache.
Nun ist die Queen auch im Legoland gelandet. Auch im Legoland Deutschland residiert Elisabeth II. jetzt im Hotel Adlon. Zwar hat die Queen auf dem Balkon des Berliner Lego Gebäudes im Miniland nur einen Maßstab von 1:20, dafür reist sie aber auch nicht bereits am Freitag wieder ab. Noch den ganzen Sommer wird sie mit ihrem Gatten Philip den Besuchern des Günzburger Freizeitparks zuwinken. Das Königspaar wurde von Modelldesignern anlässlich des Staatsbesuchs in Deutschland aus rund 100 Lego Steinen gebaut.

Queen_LLD3

Die Lego-Sammlersteine aus dem Legoland

3. Juni 2015

Wer in Legoland in Günzburg zu Besuch ist, sollte unbedingt in der Lego Fabrik vorbeischauen. Ich habe über diese bereits hier geschrieben. Viel wichtiger für mich als die Demonstration, wie denn die Legosteine gemacht werden, ist die Ausgabe des Sammlersteins am Eingang. Ein freundlicher Legoland-Mitarbeiter verteilt an jeden Besucher der Lego-Fabrik einen Jahresstein. Auf diesem Stein ist das Logo und die jeweiligen Jahreszahl zu sehen. Jedes Jahr hat eine andere Farbe. Einmal wechselte sogar das Logo. Unsere Familie sammelt diese Steine und hat eine ganz große Legokiste bereits davon.

Lego-Kiste mit Lego-Sammlersteinen.

Lego-Kiste mit Lego-Sammlersteinen.

Aber es gibt nicht nur die Jahressteine, sondern zu besonderen Events, bringt das Legoland besondere Steine heraus. Dies können beispielsweise die Star Wars Tage sein, die von 4. bis 7. Juni wieder stattfinden. Und ich ärgere mich, dass ich nicht dabei sein kann, weil ich arbeiten muss.

Jahressteine und Halloween-Stein.

Jahressteine und Halloween-Stein.

Sehr schön sind auch die Steine zu Halloween, wenn sich das Legoland verwandelt. Und es gibt auch Sammlerstück zum Geburtstag des Lego Landes. Vor kurzem war zum Beispiel der 13. Geburtstag des Freizeitparkes in Günzburg.

Der Jubiläumsstein zum 13. Geburtstag.

Der Jubiläumsstein zum 13. Geburtstag.

Auch den Stein zum 10. Geburtstag habe ich noch und halte ihn in Ehren.

Der 10-Jahresstein war rot.

Der 10-Jahresstein war rot.

Der größte Legostein der Welt

17. Mai 2015
Der größte Lego-Stein der Welt soll im Legoland entstehen. Foto: Legoland

Der größte Lego-Stein der Welt soll im Legoland entstehen. Foto: Legoland

Als Lego-Fan habe ich natürlich Berge von Lego-Steinen, aber jetzt werde ich selbst blass. Bis zum 26. Mai entsteht der größte Lego-Stein der Welt im Legoland Deutschland im bayerischen Günzburg aus über einer Million Lego-Steinen. Und alle Besucher des Freizeitparkes bauen mit – so ist das Motto der großen Lego-Familie. Die Gäste bauen einzelne Elemente zusammen, die sie individuell mit Mustern, Schriftzügen und Motiven verzieren können. Stein für Stein wird der kunterbunte Riese aufgebaut und in die Höhe wachsen.
Pate dieser Aktion ist Matthias Steiner. Der sympathische Olympiasieger im Gewichtheben wird am 26. Mai den letzten Stein auf den Lego-Koloss setzen. Der riesige Stein wird enorme Ausmaße haben: 6,5 Meter Länge, 3,25 Meter Breite, über 2 Meter Höhe und ein Gewicht von über 1,5 Tonnen. Aus über einer Million handelsüblicher Lego-Steine wird der Gigant am Ende bestehen.
Gewichtheber Matthias Steiner, der bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking Gold holte, setzt den allerletzten Lego Stein auf das Rekordbauwerk. Steiner sagt dazu: „Ich liebe außergewöhnliche Leistungen“, so der Athlet. „Das hängt wahrscheinlich mit meiner Vergangenheit als Profi-Sportler zusammen. Es war ein unbeschreibliches Gefühl für mich, bei den Olympischen Spielen in Peking die Goldmedaille zu gewinnen, und ich werde diesen Moment niemals in meinem Leben vergessen. Daher empfinde ich es auch als große Ehre, den größten Lego-Stein der Welt vollenden zu dürfen und hoffe, dass alles klappt. Mein Ehrgeiz ist auf jeden Fall geweckt.“
Im Legoland Deutschland wurden bereits einige Baurekorde aufgestellt: Nach dem längesten Tausendfüßler und dem höchsten Turm aus Lego-Steinen, baute der Freizeitpark mithilfe seiner Gäste bereits 2005 einen überdimensionalen Lego-Stein. Dieser maß damals stolze 6x3x2 Meter, brachte ein Gewicht von 1,5 Tonnen auf die Waage. Seitem hält er den Rekord als größter Lego-Stein der Welt. Jetzt, 10 Jahre später, wagt sich Legoland Deutschland nun daran, seinen eigenen Rekord zu brechen.

Legoland: Pommes Freizeitpark in Legostein-Form

11. April 2015
Pommes in Lego-Form im Legoland Günzburg.

Pommes in Lego-Form im Legoland Günzburg.

Saisonstart im Legoland bedeutet auch immer wieder kleine Snacks in dem Günzburger Freizeitpark. Wenn die Familie den ganzen Tag die Fahrgeschäfte in dem Park genießen, dann kommt auch mal der kleine Hunger zwischendurch.
Meine Frau und K1/2 entdeckten im vergangenen Jahr einen Pommes-Stand mit Pommes Frites im Design von Lego-Steinen. Diese Pommes musste ich dieses Jahr auch ausprobieren. Der Stand ist direkt gegenüber den neuen Park-Attraktion der Lego City Polizeistation.

Aus der Tüte ins heiße Fett: Die Lego-Pommes

Aus der Tüte ins heiße Fett: Die Lego-Pommes

Der Preis für die Tüte Pommes beträgt stolze 4 Euro. Aber ich muss zugeben, dass die Tüte übervoll ist und die Servicekraft sich alle Mühe gibt, die Papptüte zum Überquellen zu bringen. Es gibt verschiedene Formen der Lego-Pommes-Steine – aber im Geschmack sind sie alle freilich gleich. In zwei Sieben werden die Pommes im heißen Fett fritiert und in einer großen Metallschale mit Salz gemischt. Nach der Tüte, zu der es kostenlos Ketchup und/oder Majo gibt, ist man auch pappsatt. Die Schlange vor dem Pommes-Stand ist auch ziemlich lang und das zeigt die Beliebheit der Lego-Pommes.
Übrigens: Die Pommes waren prima, richtig gesalzen und Fastfood, wie es sein sollte.

Legoland Saison 2014 ist zu Ende – schön wars

12. November 2014
Aus und vorbei - die Legoland Saison 2014 ist zu Ende.

Aus und vorbei – die Legoland Saison 2014 ist zu Ende.

Mit dem 2. November endete die Saison 2014 im Legoland Günzburg und ich war natürlich bis zum Schluss mit meiner Familie dabei. Als Lego-verrückte Besitzer einer Jahreskarte war dies für uns Ehrensache, denn uns macht dieser Freizeitpark gehörig Spaß.
Im Grunde ist der Ablauf bei einem Besuch eine Art Ritual. Der Start ist immer gleich. Jedes Mal wird vor dem Park ein Familienselfie geschossen mit dem großen Legoland-Logo im Hintergrund. Die Variante ohne Kinder wird dann meist in Facebook und Co veröffentlicht, um Flagge zu zeigen. Nach dem Eintritt ist der erste Gang zur Lego Boutique, um neue Klamotten anzusehen. Das war am Saison-Ende eine Enttäuschung. Der Store sah aus, wie in besten Sozialismus-Zeiten. Der Laden war leer, es gab kaum Waren zu kaufen. Ein paar Baby-Klamotten und das war es auch schon. Aber aus dem Baby-Alter sind wir raus.


Dann teilt sich die Familie meist auf. K2 verbringt mit meiner Frau den Tag in den diversen Achterbahnen und K1 und ich streifen umher. Natürlich war es Ehrensache dem Lego X-Wing-Fighter einen letzten Gruß abzustatten. Ein Jahr lang stand dieses monumentale Raumfahrzeug aus der Star Wars-Reihe im Legoland Günzburg. Nun wird er abgebaut und zieht weiter. Ich habe mehrmals über den Fighter gebloggt, also kann ich mir es an dieser Stelle sparen. Aber nur soviel: Es war schön, das Ding mal live in Deutschland zu sehen.

Freilich trifft sich die Familie beim obligatorischen Besuch der Lego-Fabrik wieder. Dabei geht es uns nicht mehr um den Film, den wir auswenig können. Ein neuer Film wäre längst mal fällig. Es geht uns als Lego-Sammler um den besonderen Sammlerstein, den es am Eingang zur Fabrik für jeden Besucher kostenlos gibt. Wir haben schon eine ganze (Lego-)Kiste voller dieser kostbaren Sammlersteine. Raus aus der Fabrik, rein in die Eisenbahn, die uns einmal quer durchs Legoland bringt.

Dieses Mal am Saisonende war die Ansprache im Zug etwas kürzer als sonst. Wir hielten zwar an der X-Wing-Fighter-Halle, aber eine Erklärung gab es nicht. Für uns als Profis kein Problem, jemand der zum ersten Mal den Freizeitpark besucht, sicher eine Enttäuschung.

Dann kommen immer der Drehturm und die neue Attraktion Grab der Pharaonen an die Reihe. Hier wird genau notiert, wie hoch der familieninterne Highscore liegt. Im Pharaonengrab muss auf Lichter geschossen werden. Den Punktestand kann man im Wagen ablesen und am Ende gibt es am Ausgang die gesamte Score-Liste. Dieses Mal war ich mehr mit Filmen beschäftigt und weniger mit Schießen.

Eigentlich eine Kleinkinder-Attraktion ist die Safari-Tour mit Jeeps auf Schienen. Aber K1 und ich haben diese Tour schon immer gemacht und wir werden immer wieder machen, immer wieder, immer wieder.


Mir gefällt das Legoland Günzburg, wie man an diesem Blogpost unschwer erkennen kann. Im nächsten Jahr geht es wieder am 5. April. Als neue Attraktion wird es wohl etwas aus Lego City Undercover geben. Erste Hinweise gibt es dazu auf der Website. Wir lassen uns überraschen und sind auch 2015 wieder dabei. Versprochen!

IMG_6620

IMG_6647

Jubel: Lego Fanmeile zum WM-Sieg

15. Juli 2014

WM_Feier_1

Nicht nur in der Hauptstadt bejubeln hunderttausende Fans unsere WM-Helden, auch auf der Lego Fanmeile im Legoland Deutschland Resort können die Besucher mit der deutschen Nationalmannschaft feiern. Pünktlich zur Rückkehr nach Deutschland haben die Legoland Modelldesigner den rauschenden Empfang vor dem Brandenburger Tor im Miniland aus Lego Steinen nachgebaut. Alle, die nicht live bei der Siegesfeier in Berlin dabei waren, können Götze, Klose, Müller, Neuer und Co. mit Pokal im Günzburger Familienfreizeitpark bewundern. Ich werde es am Wochenende mal wieder machen bei einem Besuch im Legoland Günzburg.

WM_Feier_2

Legoland: Der Lego Star Wars X-Wing Starfighter in Originalgröße kommt

31. März 2014

Lego4

Es wird 2014 ein gutes Lego-Jahr für mich. Als Lego-verrückte Familie warten wir sehnsüchtig auf die Wiedereröffnung des Legolandes in Günzburg. Ich habe ja vergangenes Jahr spekuliert, was die neue Attraktion sein wird und lag dabei gar nicht so falsch. Jetzt ist es offiziell: Das größte Lego-Modell der Welt, ein Lego Star Wars X-Wing Starfighter in Originalgröße, landet exklusiv für die Saison 2014 im Familienfreizeitpark im bayerischen Günzburg. Yeah und ich werde mir das Teil genau ansehen. Ab 5. April öffnet das Legoland seine Pforten.

Lego3

Der X-Wing Starfighter ist ein Highlight unter den Raumfahrzeugen des Star Wars-Universums von George Lucas. Das Modell, gebaut in der Lego-Modellwerkstatt im tschechischen Kladno, wiegt mehr als 20.000 Kilogramm, ist über drei Meter hoch sowie 13 Meter lang und breit. Ein Team aus 32 Modelldesignern hat 17.336 Stunden benötigt, um 5.335.200 handelsübliche Lego-Steine zu der 42-mal größeren Nachbildung des Lego Star Wars Set 9493 zusammenzubauen. Ich hoffe, das Legoland hat genügend Sets zum Kauf auf Vorrat.

Lego2

Zerlegt in 32 Module und verpackt in sechs Containern, kam der aus 5,3 Millionen Lego-Steinen bestehende und 20.000 Kilogramm schwere Raumschiffjäger aus den USA im bayrischen Günzburg an. Damit das XXL-Modell wieder seine volle Größe erreicht, müssen die einzelnen Teile wieder zusammengesetzt werden, dabei ist von den Modelldesignern und Mechanikern des Parks Maßarbeit beim Aufbau gefragt. Mit einer Flügelspannweite von 13 Metern muss der Flieger millimeter-genau an seinem neuen Standort im Park aufgebaut werden, damit er in die Halle passt. Mit Hilfe von Gabelstaplern werden die tonnenschweren Teile an ihre entsprechenden Positionen gehoben und miteinander verbunden. Sobald der Aufbau abgeschlossen ist, geben die Elektriker dem Modell den finalen Schliff und installieren Beleuchtung und Animationen.

Der X-Wing Starfighter befindet sich erstmals auf europäischem Boden und ist exklusiv bis 2. November 2014 in der Lego Star Wars X-Wing Modellausstellung im Park zu bewundern. Ich wollte eigentlich den X-Wing Starfighter in New York ansehen, kam allerdings aus Zeitgründen nicht dazu. Nun werden wir es in Günzburg nachholen. Und mein Sohn fragte nach, wann denn der Todesstern aus Lego in Originalgröße gebaut wird? Gute Frage liebes Legoland – nun seid ihr am Zug.

Lego1