Posts Tagged ‘Wii U’

Auf der Suche nach Zelda

8. März 2017

Ich bin irgendwie selbst schuld und vielleicht ärgere ich mich deswegen so sehr über mich. Aber schuld sind natürlich immer die anderen.
Obwohl ich Retro-Gamer bin, interessiere ich mich natürlich für aktuelle Entwicklungen auf dem Spielemarkt. Dazu gehört im Moment die Nintendo Switch Konsole, die neue Konsole für zu Hause und unterwegs. Das Vorgängermodell Wii U war für mich nicht der große Wurf, was vor allem an den wenigen guten Spielen lag. Beim Nachfolger entscheidet es sich: Nun kommt die Switch mit einem interessanten mobilen. Spielprinzip auf den Markt und ich hatte bei der Ankündigung gleich zugeschlagen und die Konsole bestellt.
Jetzt traf das Teil bei uns zu Hause ein. Ich war auf Reisen, doch K1/2 packten das Gerät aus. Ich war via FaceTime live beim Unboxing dabei, weil ich derzeit in Passau auf einem Seminar bin.


Ich besprach mit meinen Kindern, welche Spiele wir für die Switch erwerben wollen. Gaming ist schließlich Familiensache. Und das war der Fehler. Es gibt zum Konsolenstart nur öde Kindergartenspiele (bäh) und es gab Zelda. Die Familienwahl war entschieden. Wir wollten das neue Zelda – Breath of the wild. Und nun Ernüchterung: Das Teil war ausverkauft.

Fehlanzeige Amazon Zelda – Breath of the wild
Bei Amazon, im Grunde meine erste Adresse bei Bestellungen, war das Game nicht mehr zu bekommen. Die Preise bei anderen Anbietern sind astronomisch. Ich bin bereit, um 60 Euro für das Spiel zu zahlen, aber keine Fantasiepreise. Es gab das Spiel Zelda – Breath of the wild für die Wii U, aber wer will denn eine Wii U wenn er eine Switch zu Hause hat? Und Download will ich auch keinen: Ich will eine physische Kopie des Spiels.

Das ist mir zu teuer.

Das ist mir zu teuer.

Einkauf im Einzelhandel Zelda – Breath of the wild
Da ich auf Reisen bin und derzeit in Passau auf einem Seminar weile, versuchte ich es im örtlichen Einzelhandel. Mein erster Stopp war die Stadtgalerie, eine Art Einkaufszentrum in der Innenstadt. Beim Saturn im Untergeschoss gab es einen Stapel Zelda für die Wii U (haha), aber nur noch ein Zelda – Breath of the wild für die Switch. Aber Pech gehabt. Diese Kopie des Spiels war vorbestellt und der Verkäufer mit Piercing im Mund wollte es mir nicht verkaufen. Ich habe gebettelt, gefleht, doch der Kollege blieb hart. Gegebenenfalls komme eine Lieferung am Mittwoch nachmittag, aber da bin ich schon wieder unterwegs.
Der nächste Weg führte mit zum GameStop. Der jugendliche Verkäufer zockte gerade Zelda auf der Switch. Hier bin ich richtig – dachte ich. Aber der Verkäufer schüttelte den Kopf: „Ausverkauft, aber das Spiel ist geil.“ Danke für den Input – das Spiel, das er gerade spielte, wollte er nicht verkaufen.

Drogeriemarkt Müller brachte die Rettung
Enttäuscht zog ich ins Hotel und überbrachte K1/2 die schlechte Nachricht via iChat. Via Twitter ließ ich einen #mimi Tweet los. Ich bekam meinem Games Kollegen Jens den Rat, im Drogeriemarkt Müller vorbeischauen.

Nun, es war kurz vor Ladenschluss und ich suchte via Google die nächste Filiale und spurtete los. Der zweistöckige Laden war fast leer, die Verkäuferinnen machten sich bereit für den Feierabend und ich fragte einen jungen Verkäufer, der mein Anliegen mitleidig anhörte. Er schaute sich um, griff unter die Ladentheke und überreichte mir das Spiel mit den Worten: „Es ist wohl das letzte Spiel in Passau – Glück gehabt und jetzt viel Spaß.“
Yeah, Yeah, Yeah – stolz zog ich mit Spiel ins Hotel, informierte die Welt über Twitter und informierte K1/2 vom Erfolg. Bei Amazon stornierte ich meine Bestellung.

Nintendo, so geht das nicht
Das sind alles Firstwordlproblems. Aber dennoch bin ich sauer. Nintendo, habt ihr eigentlich ein Rad ab? Ich freue mich über den Erfolg der Konsole. Aber ihr habt schon beim Lieferbestand der Nintendo Classic mini Konsole komplett versagt. Dieses Versagen setzt sich jetzt wieder fort. Eine Konsole auf den Markt bringen und keine brauchbaren Spiele liefern – da ist Nintendo Spezialist. Zelda – Breath of the wild wird sicherlich der Hammer, aber was nützt mir ein Hammerspiel, wenn es nicht lieferbar ist? Nintendo, ihr seid nicht Apple, bei denen künstliche Marktverknappung System hat. Ich bin zwar glücklich, dass ich Konsole und Spiel habe, aber die Lauferei möchte ich mir sparen.

Münchner Moment: Wenn Pac Man auf Mario trifft

21. Dezember 2015
Im Werk 1 trifft sich die Gaming-Szene in München.

Im Werk 1 trifft sich die Gaming-Szene in München.

München hat Kultur – zweifellos. Oper, Theater, Konzerte, Film, Ausstellungen – das alles gibt es in der bayerischen Landeshauptstadt. Etwas versteckt gibt es aber auch eine andere Form von Kultur – die Spielekultur in Form von Videogames.
Ja, richtig: Ich bezeichne Videospiele als Kulturgut und der Verein Videospielkultur pflegt diese Form von Kulturgütern im Werk 1. Termine gibt es auf der Facebook-Seite.
Das Werk 1 befindet sich auf dem Gelände der Pfanni-Werke und war eine Zeitland als Kunstpark Ost bekannt. Einmal im Monat darf der VSK im Werk 1 einen Spieleabend veranstalten. Sobald ich die Treppen zu den Räumlichkeiten vom Werk 1 im zweiten Stock erklommen habe, erlebe ich einen dieser Münchner Momente.

Hoch gehts in Spieleparadies.

Hoch gehts in Spieleparadies.

Die Tür öffnet sich. Der Sound von verschiedenen Videospielen bricht über mich herein. Der große Raum von Werk 1 ist voll mit jungen Leuten, die miteinander spielen. Was gibt es Schöneres? Sofort werde ich eingeladen zum Mitspielen? Jetzt bin ich sicherlich nicht mehr der Jüngste. Und dennoch: Wir spielen zusammen und das finde ich großartig.


Die Jungs mit den umgedrehten Caps haben kein Problem mit mir im Anzug und ich habe kein Problem mit ihnen. Nicht Äußerlichkeiten zählen, sondern die gemeinsame Liebe zum Spiel. So ist mein München: Leben und leben lassen, egal wer man ist, eben Münchner Momente

Das Archiv - der Himmel auf Erden.

Das Archiv – der Himmel auf Erden.

Ich laufe durch das Werk 1. Über einen großen Beamer läuft Mario Kart 8 auf der Wii U. Mein Sohn greift zu den Controllern, ich schließe mich an und sofort setzen sich zwei weitere Spieler dazu. Runde um Runde jagt mein Kart durch die Strecke und natürlich bin ich letzter. Die Auge-Hand-Koordination ist bei mir nicht so gut, wie bei meinen Mitspielern. Aufmunternd wird mir auf den Rücken geschlagen. Ich habe mich mit meiner Niederlage längst abgefunden und dennoch macht es einen riesigen Spaß.
Meine Welt ist eher die Welt der Telespiele, wie die Videogames in meiner Jugend heißen. Ich zockte in Italien in den Spielhallen an den Arcademaschinen. Ich bin eben ein Retrogamer. Pac Man, Space Invaders waren meine Spiele. Meine Eltern kauften wir damals ein Atari 2600 und ich spielte und spielte und spielte. Später kam der Commodore C 64 dazu und ich stieg ins digitale Zeitalter ein. Meinen Eltern erzählte ich, dass ich den Volkscomputer C64 für die Schule brauchte und ich glaube, ich habe auch einmal Hausaufgaben darauf gemacht. Vor allem habe ich gespielt und mich wohl gefühlt. 8 Bit Sound und Pixelgrafik waren meine Welt.


Und diese Welt finde ich im Werk 1 bei der monatlichen Gameslounge vom VSK wieder. Es sind einige Konsolen der alten Zeit aufgebaut. Mein Sohn und ich probieren die Spiele durch. Er ist begeistert, ich auch. Wir sind so begeistert, dass wir ein altes Atari 2600 gebraucht kaufen und auf dem 55 Zoll TFT zu Hause die alten Heuler zocken. Pixelig ist gar kein Ausdruck auf dem hochauflösenden TV. Mein Vater hat deshalb zum Zocken noch eine alte Röhre besorgt. Wir haben zwar die PS2, PS3, PS4 und Wii U im Einsatz, aber die alten Games haben bei uns ihre Berechtigung. Sie gehören zu unserer Kultur unserer Familie, wie auch der jährliche Besuch der Wagnerfestspiele in Bayreuth mit meiner Frau. Videospiele werden in unserer Gesellschaft noch immer zu wenig als das wahrgenommen, was sie sind: Eine junge künstlerische Ausdrucksform, die eine Fusion aus Musik, Film und Literatur bildet, ergänzt um interaktive Elemente. Damit gebührt Videospielen der Platz als gleichberechtigte Säule im kulturellen Kanon unserer Gesellschaft. Für die politische, akademische und gesellschaftliche Anerkennung von Videospielen als wertvolles Kulturgut setzt sich Videospielkultur e. V. ein.


Ich spreche Alexander Krause vom VSK an. Bei ihm werde ich Mitglied in dem Verein, denn so etwas unterstütze ich gerne. Er zeigt mir das Archiv und ich könnte heulen. Heulen vor Glück. Regalmeter um Regalmeter sind dort alte und neue Videospiele aufgereiht – nach Gameplattformen geordnet. Schätze sehe ich, die als Kind spielte. Hier liegen sie. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt auf PC-Spiele. Ich hatte nie einen Windows-Rechner – ich ging vom Atari 520 ST direkt auf den Mac und bin seitdem bei dem Apple-System geblieben. Das Mac OS war nie so richtig eine Gamingplattform, aber einige Sachen gab es. Bei einem der nächsten Besuche im Werk 1 spendete ich einige meiner Mac-Spiele dem Verein. Immer wenn ich die Gaming Lounge besuche, erlebe ich einen meiner Münchner Momente.
Die Landeshauptstadt München veranstaltet eine Blogparade „Münchner Momente“ – Geschichten aus meiner Lieblingsstadt. Als gebürtiger Münchner ist es für mich eine Selbstverständlichkeit dort als Blogger mitzumachen.

Lego Marvel’s Avengers im Anflug

9. Dezember 2015
Captain American mit Schild wirbt für das neue Lego-Spiel.

Captain American mit Schild wirbt für das neue Lego-Spiel.

Die Videospiele aus der Lego-Welt gehören in unserer Familie zu den beliebtesten Spielen. Es begann mit Star Wars, dann kamen Indy Jones, Batman, Herr der Ringe, Hobbit, Fluch der Karibik, und zuletzt ein wunderbares Jurassic Park-Spiel. Alle die Spiele bestechen durch nette Details und Spielfreude, gespielt wird bei uns auf der Playstation 3 und 4. Wir warten sehsüchtig auf eine Lego-Versoftung der neuen Star Wars Episode. Nun kündigt sich aber eine weitere Runde im Marvel-Lego-Universum an. Eine weitere Veröffentlichung steht uns am 28. Januar 2016 bevor. Es handelt sich um Lego Marvel’s Avengers.
Mich erreichte von der betreuenden Presseagentur eine Aufmerksamkeit, die ich euch als Lego-Freund nicht vorenthalten will. Es handelte sich um einen verpackten roten Lego-Stein. Im Inneren war eine schöne Figur von Captain American samt Schild. Dazu gab es eine Bauanleitung und einen stylischen USB-Stick auf denen die Presseinfos abgelegt waren.


Ich bin sehr neugierig auf Lego Marvel’s Avengers. Als klassischer Marvel-Fan finde ich allerdings, dass es mit den Verfilmungen übertrieben wurde. So manche Comic-Figur war es nicht wert, dass Hollywood einen Kinofilm daraus schustert. Außer großem Action-Kino mit viel Bums und Krach war nichts geboten. Auf die Zeichnung der Charaktere wurde oft verzichtet, sie waren einfach comichaft, obwohl sie deutlich mehr zu bieten hätten oder schlicht und einfach unwichtig waren. Bei den Marvel’s Avengers ging es mir manches mal so. Zwar mag ich die einzelnen Figuren in ihrem historischen Zusammenhang, allen voran Captain American. Er wurde einst als Kämpfer gegen die Nationalsozialisten geschaffen. Der Sprung in die Gegenwart hat meines Erachtens der Figur geschadet, passt aber ins patriotische Amerika der Neuzeit. Iron Man dagegen ist ein cooler Typ, während die Masse der Kinozuschauer die nordische Mythologie um Thor wohl nicht gecheckt hat.
Da bin nun auf das Konsolenspiel Lego Marvel’s Avengers gespannt, vor allem, wie die verschiedenen Charaktere aus den verschiedenen Geschichten umsetzt werden. Uns Fans werden Inhalte aus Marvel’s The Avengers, seinem Nachfolger Marvel’s Avengers: Age of Ultron sowie aus den Filmen Marvel’s Captain America: The First Avenger, Iron Man 3, Thor: The Dark Kingdom und The Return of the First Avenger präsentiert. Ist das nicht zuviel des Guten? Bei Star Wars spielten wir einfach uns durch die Story der einzelnen Filme und schön war es. Auch Jurassic Park war als Gameplay interessant gelöst. Mal sehen, wie es bei Lego Marvel’s Avengers gelöst wird – ich bin gespannt. Wir Spieler schlüpfen dabei in die Rollen der Helden und schon beginnt die Klopperei im Marvel-Lego-Universum.
Erscheinen soll Lego Marvel’s Avengers am 28. Januar 2016 für die für beiden Xbox-Konsolen, die PlaySation 3,4 und Vita sowie Nintendo Wii U und 3DS sowie Windows-PC. Ich bin bereit.

Meine besten Spiele für Nintendo Wii U

26. Oktober 2013

Seit fast einem Jahr besitze ich nun die Nintendo Wii U und langsam, ganz langsam kommen Spiele auf den Markt, die den Kauf dieser Spieleplattform rechtfertigen. Es war richtig, dass die Wii U abwärtskompatibel ist und alte Wii-Spiele benutzbar sind, sonst sähe es schwach aus mit spielbarem Material.

Im Moment gibt es drei aktuelle Wii U-Spiele, die sich für mich wirklich lohnen: Für die Familie Lego City Undercover, dann the Legend of Zelda: The Wind Waker HD und für mich als Papa Zombi U.

Lego

Für mich derzeit das beste Spiel für die Wii U ist ganz klar LEGO City Undercover. Das Spiel wurde extra für die Plattform geschrieben und macht wirklich höllisch Spaß. Anders als die klassischen Umsetzungen von Filmen zu Spielen, wie sie Lego zum Teil sehr erfolgreich betreibt, ist Lego City Undercover eine Eigenentwicklung. Die Umsetzung für das DS vergessen wir besser und wählen stattdessen die Wii U-Version. Klasse Grafik, großer Spielspaß im Story-Modus und immer wieder verrückte Ideen. Die Steuerung ist eine Freude.

Ermittler Chase McCain auf der Jagd nach dem Verbrecher Rex Fury. Mehr als 100 Fahrzeuge zerlegen die Lego-Stars auf dem Lande, im Wasser und in der Luft. Am Schluss geht es sogar in den Weltraum. Immer wieder gibt es ein paar Anspielungen auf Blockbuster-Filme, was mich als Filmfreund sehr gefreut hat. Bis zu 290 Minifiguren musste in dem Spiel gesammelt werden. Wer gerne cheatet, kann sich Lego City Police-Sets kaufen oder gibt unter Extras folgende Cheats ein:

N7NN4F9 – Hochgeschwindigkeitsmissionen und Fahrzeuge

MHHRHM – Autorennfahrer

XKGZVJ – Gorilla Suit Guy

HVGTPG – verkleidete Natalia Kowalski

Zugegeben, es ist ein Spiel für die ganze Familie. Das Spiel dürfte also keine große Schwierigkeiten bereiten. K1 hat es mit Begeisterung durchgespielt und scheiterte nicht an unlösbaren Aufgaben.

zelda

Zelda ist im Grunde nichts Neues, aber wer Zelda aus alten Zeiten mag, wird die neue, aufgefrischte Version von Wind Waker lieben. Natürlich warten wir alle auf ein wirklich Neues Zelda-Spiel und die im Umlauf befindliche Tech-Demo verspricht ja Großes. Aber bis wirklich etwas Neues kommt, müssen wir uns damit begnügen. Wind Waker, ich kannte es vom Game Cube, wurde aufgehübscht und kommt rattenscharf und farbgewaltig daher. Hier spielt die Wii U ihre Technik gegenüber veralteten Systemen aus. Auch die Musik wurde wohl remasterd und ein wenig augehübscht.

Das Tablet wurde sinnvoll eingesetzt. Nun muss das Spiel nicht mehr unterbrochen werden, um die gesammelten Items anzusehen. Diese sind jetzt auf dem Tablet jederzeit einsehbar. Im Spielfluss sind kleinerer Verbesserungen gegenüber der alten Version erkennbar. Der richtige Durchbruch ist das Remake natürlich nicht, aber es hilft die Zelt zum Überbrücken bis die nächsten Spiele ins Haus stehen. Fazit für mich: The Legend of Zelda – The Wind Waker HDlohnt einen Blick für Newcomer in Sachen Zelda. Für Neulinge ist das Spiel natürlich ein absolutes Muss in zeitgemäßer Grafik.

Zombi

Gut, ZombiU ist ein Spiel für sich. Hier scheiden sich klar die Geister und ich kann die verstehen, die das blutige Spiel ablehnen. Das Teil hat Atmosphäre und macht höllisch Spaß, wenn der Spieler auf blutigen Spaß steht. Die Atmosphäre ist wirklich beklemmend und das Spiel gehört nicht in Kinderhände, auch wenn es für die Wii U gemacht ist.

Die Story ist der klassische Survival-Horror. Das Tablet wird auch hier sinnvoll eingesetzt.