Posts Tagged ‘Game of Thrones’

Limitierte Vinyl-Ausgabe: Game of Thrones Season 5 Soundtrack ausverkauft

10. Oktober 2015

Game of Thrones_Vinyl_Schallplatte

Als Soundtrack-Fan freue ich mich über neue Veröffentlichungen. Jetzt kam die Meldung, dass der Soundtrack von Game of Thrones veröffentlicht wurde – und zwar auf Vinyl.
Den Soundtrack als CD oder Download gibt es bereits seit 10. Juli 2015. Nun kam in limitierter Version die Vinyl-Ausgabe. In einer exklusiven Auflage sind die ersten 2500 LPs nummeriert und auf silberfarbenen Vinyl gepresst. Innerhalb eines Tages war der Soundtrack restlos ausverkauft. Der ausschließlich im HBO Shop erhältliche Game of Thrones Season 5 Soundtrack bestand aus zwei Vinyl Schallplatten mit Klappcover. Die 180 Gramm schweren Schallplatten beinhalten die 17 Titeln der mehrfach ausgezeichneten Serie. Das Ganze gab es beim HBO Global Licensing-Shop für Europa für 50 Euro. Jetzt gibt es nur noch die CD und die Download-Datei.
Das klingt alles ganz fein und ich freue mich grundsätzlich über den Erfolg des Soundtracks. Und jetzt kommt das Aber. Die Musik stammt wie bei den anderen Teilen auch von Ramin Djawadi. Und ich mag die Musik nicht. Die Musik hat sich mit dem Teil 5 weiterentwickelt, aber im Grunde ist es das alte Zimmer-Schema. Themen zu Tode reiten. Ich finde sie schrecklich. Es ist die klassische Musik meines Hass-Komponisten Hans Zimmer. Kennste einen Soundtrack aus dem Zimmer-Universum, dann kennste alle. Es gibt ein paar Ausnahmen von Hans Zimmer, aber die meiste Musik aus seiner Industriefirma gefällt mir einfach nicht. Ich habe die Game of Thrones-CDs wegen der allgemeinen Beliebtheit gekauft und in den Schrank gestellt, aber ich höre sie nur ganz selten an. Es gibt soviel besseres. Und so habe ich die Vinyl-Ausgabe trotz aller Sammlerleidenschaft auch nicht bestellt.

Game of Thrones: Im Gedenken – ein Buch für die gefallenen Helden

30. August 2015
Klare Aussage.

Klare Aussage.

Was lässt sich nicht alles vermarkten? Ich dachte eigentlich, dass Lucasfilm und Disney Spitzenreiter der Vermarktung von Star Wars sind, aber die Rechteinhaber von Game of Thrones sind auch geschäftstüchtig. Neuester Geniestreich ist das Buch Game of Thrones: Im Gedenken– ein Buch für die gefallenen Helden.


In der Serie sterben die Guten wie die Fliegen. Das macht den Reiz dieser erfolgreichen Serie aus. Und es sterben Darsteller, deren Tod der Zuschauer nicht erwartet hat. Das ist der Schock.
Die Idee dahinter kommt von Alfred Hitchcock, der die Sache in Psycho ausprobiert hat. Er hatte als Star in Psycho die großartige Janet Leigh als Star. Als sich der berühmte Duschmord im ersten Drittel des Films ankündigte, dachte das damalige Publikum: Da wird nichts passieren, schließlich ist Janet Leigh der Star des Films. Und siehe da: Norman Bates schlug zu und killte den Star. Das Publikum war verunsichert und schockiert. Die gleiche Methode wendet Game of Thrones extrem erfolgreich und noch blutiger an.


Die Serie Game of Thrones ist ein Gassenhauer und zeigt für mich die neue Qualität von TV-Serien im Vergleich von lahmen Kinofortsetzungen. Serien ist das neue Kino. Game of Thrones basiert auf den Fantasy-Romanen Das Lied von Eis und Feuer von George R.R. Martin. Es ist leichte Kost. Während die deutsche Ausgabe relativ teuer ist, kommt die englische Buchausgabe als Schnäppchen daher. Hier kann man über die Personen nochmals nachlesen, wenn sie einem in der Serie zu schnell wegsterben. Das Ableben eines Charakters geschieht oftmals so schnell, dass man als Fan kaum Zeit hat, um seine Lieblinge zu trauern. Um die vielen Toten nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, hat sich nun das Buch Im Gedenken ihrer angenommen.
Auf mehr als 50 Totentafeln gedenken die Autoren in dem aufwendig gestalteten Buch den Toten der Königslande von Westeros, wobei sie auf einer Doppelseite je ein Foto-Porträt der Figur mit einem ihr Dasein charakterisierenden Gedenksatz und einem Zitat aus ihrem Mund zusammenstellen. Die wichtigsten Dahingeschiedenen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) bis zum Ende der vierten Game of Thrones-Staffel finden sich in diesem Buch, auf dass sie den Fans auf ewig in Erinnerung bleiben mögen. Eröffnet wird der Todesreigen von Eddard „Ned“ Stark, der den gerne zitierten Satz „Der Winter naht“ prägte und das Opfer höfischer Intrigen wurde. Die letzte Totentafel des Buchs gilt Tywin Lennister, der durch die Hand seines Sohnes Tyrion gemeuchelt wurde. Ebenso wie die Prostituierte Shae (im Buch eine Seite vorher aufgeführt), die von der deutschen Schauspielerin Sibel Kekilli dargestellt wurde. Aber nicht nur den Menschen wird gedacht, sondern auch anderen Kreaturen und Tieren, wie den Schattenwölfen. Lady aus dem Hause Stark, zum Beispiel, die auf Befehl von Cersei Lennister getötet wurde, oder der Riese Mag.

5 Mal das gleiche Bild ist ideenlos.

5 Mal das gleiche Bild ist ideenlos.

Der Wiedergänger Beric Dondarrion findet sich gar fünf Mal in dem Buch wieder. Und gerade das geht mir auf den Geist. Fünfmal das gleiche Bild Band Game of Thrones: Im Gedenken ist ein Kleinod für eingefleischte Fans der Serie und liebevoll gestaltet.

Am Amazon Fire Phone ist FireFly der direkte Weg zu Amazon

19. Juni 2014

Die Deutschen lieben Panikmache – nicht anderes erklärt sich die Panik vor der Google Brille. Erst gestern habe ich wieder einen Hohlkopf poltern gehört, dass er die Google Glass jeden von der Nase schlagen werde – so wegen Datenschutz und so.

Ich bin mal gespannt, wie sich seit gestern Einzelhändler wehren werden. Gestern wurde das Amazon Fire Phone vorgestellt. Es passt hervorragend in das Ecosystem von Amazon und bringt einige interessante Features wie Dynamic Perspective (3D) und sechs Kameras mit. Für mich ist die intergrierte Software FireFly eine absolute Killer-App. FireFly ist der direkte Weg zu Amazon.

FireFly2

Durch einem Knopfdruck an der Geräteseite aktiviert, scannt FireFly alles und leitet den User zu Amazon weiter. Genial. Wenn ich schreibe alles, dann meine ich nahezu alles: FireFly scannt Strichcodes, QR-Codes. Websites, Telefonnummern, Produkte, Bücher, CDs, DVDs – sogaer Kunstwerke mit einer Verbindung zu Wikipeadia und denken wir daran, Amazon hat in den USA auch einen Art-Shop. Und die Scan-Kamera von FireFly erkennt ähnlich wie Shazzan auch Musik und – jetzt der Hammer – TV-Serien. Es heißt FireFly arbeitet auf Basis von Flow OCR. In der Demo von Amazon-Boss Jeff Bezos erkannte das Amazon Fire Phone über Firefly eine Folge von Game of Thrones. Zudem gab es durch eine Technik namens Amazons X-Ray zusätzliche Infos über die Episode.

FireFly1

Alle Produkte. seien sie physisch oder digital, die das neue Fire Phone durch FireFly erkennt, können anschließend auf Amazon gekauft werden. Laut Amazon sollen bereitsüber 100 Millionen Objekte erkannt werden. Dabei mussen die Objekte nicht eben vor einem liegen, sondern können auch gebogen sein. Die Scan-Software erkennt die optischen Fehler und gleicht sie aus. Organisiert wird es über ein Schlagwort semantic boosting. Das ist die neue Herausforderung für den Mittelstand.

Wie oft sehe ich Kunden in einem Laden, die ein Produkt entdecken, ihr Handy zücken und den Preis bei Amazon vergleichen und dann dort kaufen. Dieses Vorgehen wird durch FireFly noch einfacher, der Kaufprozess ist simpel und die Idee von Amazon schlichtweg genial. Ich bin mal gespannt, ob mein rabiater Kollege künftig jedem auch sein Smartphone aus der Hand schlagen wird.

In den USA kommt das neue Telefon im Juli. Ein Starttermin für Europa ist gestern nicht genannt worden.

Ab 1:44 mn werden in dem Werbespot die Features von FireFly gezeigt.

Bildschirmfoto 2014-06-19 um 08.34.09

Bildschirmfoto 2014-06-19 um 08.34.49

Buchtipp: Game of Thrones von Bryan Cogman und George R.R. Martin

31. Dezember 2012

game

Über die Romane von George R.R. Martin braucht man nicht mehr viel verlieren. Richtig populär wurden sie aber erst durch die HBO-Verfilmung. Fans wollen mehr wissen, über die Charaktere, die Produktion und das ganze Drumherum. Das ist dann die Chance für Fan-Bücher. Ein schönes Produkt aus der Hinter den Kulissen-Bücher ist das Buch Inside HBO’s Game of Thrones von Bryan Cogman. Es beinhaltet Informationen zur ersten Staffel.

Als erstes beeindruckt die schöne Aufmachung. Durch den Volumeneinband wirkt es wie ein Buch aus alten Zeiten. Auch das Layout des Buches kann sich sehen lassen: Schöne Szenenbilder, ein paar Produktionsfotos, leider keinerlei CGI-Aufnahmen schön layoutet mit Texten. Die Typografie macht Spaß. Obwohl in der Verfilmung der Serie viel nackte Haut zu sehen ist, gibt es davon nichts zu sehen im Buch. Das war HBO als prüder US-Herausgeber wohl dann doch zu heiß. Die Serie wird perfekt kommerziell ausgeschlachtet: Tassen, Kalender, Spiele, Bücher und Fan-Artikel. Viel neues Material ist in dem Buch allerdings für den wahren Fan nicht zu finden. Wer die YouTube-Vidoes über die Produktion verfolgt hat, bekommt kaum etwas neues, aber kann sich die Informationen zumindest ins Regal stellen.

Mir persönlich kamen zu wenig die Techniker der Produktion zu Wort. Ab und zu darf der Produktionsdesigner was erzählen oder ein Locationscout, ich hätte gerne mehr von den CGI-Artists gehabt. Aber ob eine Szene mit Maya oder Max gemacht wurde, ist sicherlich nicht massentauglich, da ist leichte Kost für das Massenpublikum angesagt. Und das obwohl es für Gemma Jackson den Art Direction Emmy für Game of Thrones gab. Ein paar Ausführungen über Kostüme sind enthalten, aber für meinen Geschmack zu wenig.

Aber das Buch unterhält: Der Leser erfährt über die Stammbäume, wie sich der eine oder andere Schauspieler die Rolle vorgestellt hat. Interessant ist auch, wie die Schauspieler untereinander agieren oder ihre Rollen bis ins reale Leben hineinwirken.

Mir persönlich gefällt die englische Version besser als die deutsche. Layout und Produktion sind gleich, aber ich finde die deutsche Übersetzung Game of Thrones: Hinter den Kulissen im Panini-Verlag etwas hölzern. Daher fiel meine Wahl auf die UK-Ausgabe Inside HBO’s Game of Thrones. Sie ist auch billiger.