Posts Tagged ‘iPhone 5s’

Vielfältige Nutzung von Smartphones

17. Juli 2014
Apple Werbung am Potsdamer Platz.

Apple Werbung am Potsdamer Platz.

Vor kurzem geisterten Zahlen durchs Netz, die zeigen, wie erfolgreich das iPhone 5s ist. Das am häufigsten verkaufte Smartphone stammt von Apple, gefolgt vom Samsung Galaxy S5, das Samsung Galaxy S4 sowie das Samsung Note 3. Auf Platz vier und fünf sind iPhone 5c sowie das iPhone 4s. Und wir können davon ausgehen, dass ab September das iPhone 6 auf den Markt kommt. Diese Zahlen sind aber für mich nicht so wichtig. Wichtiger ist die Nutzung des Smartphones. Das betone ich in meinen Seminaren immer wieder.

iPhone 5c am Hauptbahnhof München.

iPhone 5c am Hauptbahnhof München.

Zwei Drittel der Deutschen besitzen ein Smartphone. Das zeigt eine repräsentative Studie des Location Based Service Anbieters GETTINGS, durchgeführt von Goldmedia Custom Research. Android-Geräte sind dabei mit 63 Prozent unter den Smartphone-Besitzern am meisten vertreten, gefolgt von iPhones mit 26 Prozent. Die Deutschen nutzen ihr Smartphone zwar vor allem zum Telefonieren (94 Prozent) und SMS schreiben (81 Prozent), aber bereits zwei Drittel surfen damit auch im Internet (66 Prozent) und mehr als die Hälfte braucht es für die Navigation (56 Prozent), und um soziale Medien wie Facebook zu checken (55 Prozent).

Während Android-Modelle und iPhones die beliebtesten Smartphones in Deutschland sind, sind andere Betriebssysteme weit abgeschlagen: Rund jeder Zehnte (8 Prozent) hat ein Windows-basiertes Telefon und nur zwei Prozent setzen auf einen Blackberry. Das verbleibende eine Prozent hat noch ein altes Nokia Smartphone mit Symbian OS. Nach Geschlechtern aufgeschlüsselt ergibt sich, dass mehr Männer (73 Prozent) ein Smartphone besitzen als Frauen (62 Prozent).

Zu Weihnachten wurde um Kunden geworben.

Zu Weihnachten wurde um Kunden geworben.

Wofür die Deutschen ihr Smartphone nutzen

Das Smartphone ist für die meisten Deutschen eine echte Multimediazentrale, das zeigen die unterschiedlichen Nutzungen. Fast jeder telefoniert damit, die meisten schreiben Textnachrichten, machen Fotos, checken E-Mails, nutzen das Smartphone als Wecker und rufen den Wetterbericht ab. Aber auch Navigieren per App ist bei mehr als der Hälfte beliebt. Ähnlich viele checken mit ihrem Smartphone soziale Netzwerke wie Facebook und 53 Prozent lesen darauf Nachrichten. Auch Spiele sind für einen Teil (46 Prozent) der Nutzer attraktiv.

Auffällig ist, dass 40 Prozent ihr Smartphone bereits nutzen, um Produktinformationen zu suchen sowie Preise zu vergleichen. Das sind exakt genauso viele, die über ihr Telefon Musik hören. Das Smartphone ist offensichtlich auch auf dem Weg zum Shoppingtool: Ein Drittel der Deutschen setzt ihr Smartphone für das Onlineshopping ein (33 Prozent). Weitere Anwendungen sind Finanzen/Banking (23 Prozent), Internettelefonie (20 Prozent), Sprachen lernen/Wörterbuch nutzen (17 Prozent), Reiseplanung (16 Prozent), sportliche Aktivitäten (14 Prozent) und Bücher lesen (9 Prozent).

Apple drückt das iPhone 5c in den Markt.

Apple drückt das iPhone 5c in den Markt.

Unterschiede bei Geschlechtern und Altersgruppen

Zwischen den Geschlechtern existieren Unterschiede bei der Smartphone-Nutzung. So fotografieren Frauen eher mit ihrem Telefon (84 Prozent) als Männer (75 Prozent). Im Gegensatz dazu setzen Männer (59 Prozent) mehr auf Navigation als die Nutzerinnen (53 Prozent). Sie lesen darauf auch eher Nachrichten (57 Prozent) als Frauen (49 Prozent).

Während ältere Smartphone-Besitzer weniger Funktionen ihres Telefons einsetzen, nutzen sie jüngere vielseitiger. Je jünger die Deutschen sind, desto eher ist das Smartphone das Universal-Werkzeug von der Nachrichtenzentrale bis zum Bankschalter.

Unauffällig ist die Werbung nicht gerade.

Unauffällig ist die Werbung nicht gerade.

 

Stadtführung in Straubing: QR-Codes im Tourismus

1. April 2014
Pano vom Straubinger Rathaus.

Pano vom Straubinger Rathaus.

QR-Codes werden den Tourismus revolutionieren. In Gotha gibt es den Quick Response-Code im Straßenpflaster. Mir sind in der niederbayerischen Stadt Straubing neulich QR-Codes an zahlreichen markanten Orten begegnet. Mit Unterstützung des örtlichen Lion-Clubs wurde eine neuartige Form des Stadtführers ins Leben gerufen.

Foto 5

So ist beispielsweise am Rathaus auf weißem Schild ein QR-Code angebracht. Wird er gescannt, höre ich die Straubinger Stimmen. Im Dialekt wird die Stadtgeschichte von Straubing von verschiedenen Sprecherinnen wie unter anderem Elena Koch oder Dorit-Maria Kenn erzählt. Ich höre am Smartphone die persönlich gefärbten, historischen Erzählungen. Es ist eine „vielstimmige Sammlung von historischen Ansätzen und persönlichen Sichtweisen der Stadt Straubing.“ Das örtliche Tourismusamt verleiht verkauft dazu Kopfhörer, falls jemand seine Kopfhörer vergessen haben sollte.
Der Lions Club wies mich auch darauf, dass unter dem QR Code auch ein Tastmodell für Blinde ist.

Foto 2

Meine Apple Kopfhörer hatte ich dabei, mein iPhone 5s war voll geladen, LTE-Empfang in Straubing war gesichert und ich hatte ein wenig Zeit für eine Stadtführung, da ich eine Pause zwischen meinen Vorträgen hatte. Also machte ich mich auf, die sympathische Stadt zu entdecken. Einen offiziellen Stadtführer zu buchen, dazu hatte ich keine Lust, aber dank QR-Codes konnte ich mich auf meine eigene Entdeckungsreise machen und zwischendurch immer wieder einen Kaffee schlürfen und Agnes Bernauer-Torte im Cafe Krönner kosten.

Foto 4

Ich startete bei Rathaus und ging die Sehenswürdigkeiten der Stadt ab. Es gab Straubinger Stimmen unter anderem zu Agnes Bernauer, Bürgerspital, Dreifaltigkeitssäule, Gäubodenmuseum und, und, und. Insgesamt 22 Stationen wurden angelegt.

Für mich war der lehrreiche Spaziergang durch Straubing ein Erlebnis, das mir Spaß gemacht hat. Ich war auf keine Gruppe oder offiziellen Guide angewiesen und konnte meine Zeit selbst einteilen. Hierin sehe ich einen optimalen Einsatz von QR-Codes im Tourimus.

Foto 1

 

Hauptbahnhof München: Apple setzt auf Werbung für iPhone 5c

30. Januar 2014

Irgendwie ist der Wurm im Apfel. Da macht Apple Gewinne wie irre und dennoch fällt der Aktienkurs nach Veröffentlichung der neuesten Zahlen. Gier ist der Antrieb der Broker – nichts gelernt aus der Vergangenheit.

iPhone 5c Werbung im Münchner Hauptbahnhof.

iPhone 5c Werbung im Münchner Hauptbahnhof.

Egal, interessanter ist aber, wie sich der Markt der Smartphones entwickelt. Erstmals wurden die eine Milliarde Marke-Grenze durchbrochen. Der Handymarkt ist ganz eindeutig der Smartphone-Markt. 38 Prozent ist diese Geräteklasse im Vergleich zu 2012 gestiegen. Allerdings wächst der Billigmarkt, also Smartphones unter 150 Euro. Hier gibt es den üblichen Preiskampf und das Hauen und Stechen hat wohl erst begonnen. In diesem Marktsegment spielt Apple keine Rolle. Apple hat sich im Highend-Markt etabliert. Das iPhone 5s ist Verkaufsschlager bei Apple. Weiterhin führt Samsung mit 313,9 Millionen verkauften Geräten den Markt an. Das ist ein Marktanteil von 31,3 Prozent, gefolgt von Apple mit 153 Millionen Smartphones und 15,3 Prozent Marktanteil.

Als ich neulich mit einem Kollegen im Münchner Hauptbahnhof war, sahen wir die aktuellen iPhone 5c-Plakate, die den Hauptbahnhof zieren. Und schon wieder begann das Geblubbere des Kollegen. Apples Strategie mit einem Billig-iPhone sei gescheitert. Blabla Blub Blub. Freunde, um es nochmals klar zu sagen: Das iPhone 5c war niemals als Billigphone gedacht. Auch wenn es Journalistenkollegen noch so gerne herbeischreiben. Nein, das iPhone 5c mit seinen frischen Farben ist nicht billig, sondern für den Konsumenten gedacht, der nicht Profi ist und vor allem kein Billigheimer oder Schnäppchenjäger. Wer das behauptet, der hat Apple nicht verstanden.

Klar ist aber auch, dass sich das iPhone 5c nicht so verkauft, wie Apple es geplant hat. Die Produktion wurde wohl angepasst und die Werbung erhöht, um den Verkauf zu steigern. Das sieht man ausgezeichnet mit der Werbeaktion im Hauptbahnhof München. Nicht kleckern, sondern klotzen.

Apple beherrscht mit seiner Werbung den Münchner Hauptbahnhof.

Apple beherrscht mit seiner Werbung den Münchner Hauptbahnhof.

Lego-Hülle für das iPhone 5S oder gleich das Complete Protection Kit von Booq?

26. September 2013

Mit meinem iPhone 4S hatte ich eine Zeit lang den absolute Hingucker. Der Grund war meine schrille Hülle. Es war so eine Art Legohüille, vom Hersteller ICU. Natürlich war das Produkt nicht offiziell von Lego lizensiert, aber eine Show war es dennoch. Die Noppen auf der Hülle hatten zufälligerweise die gleiche Größe, damit Legosteine darauf halten konnten. Ich bekam immer wieder Nachfragen, woher ich diese starke Hülle hatte.

Meine neue Lego-Hülle fürs iPhone 5S

Meine neue Lego-Hülle fürs iPhone 5S

Aber das iPhone ist schon lange nicht mehr im Dienst. Im Moment nutze ich das iPhone 5 und warte auf das 5S (in Gold). Und endlich, endlich seit gestern habe wieder eine neue Legohüille. Diese stammt vom Hersteller Belkin und ist ein offizielles Lizenzprodukt von Lego. Für den stolzen Preis von rund 30 Eurpo für ein bisschen Plastik habe ich nun Lego immer dabei. Es gibt die Hülle in drei verschiedenen Versionen. Ich habe mich für die Version mit blauer Platte und rotem Rahmen entschieden. Die gesamte Hülle ist aus griffigen Polycarbonat in China gefertigt. Es gibt noch die Hülle mit blauer Platte und schwarzen Rahmen sowie blaue Platte mit pinken Rahmen

Rundum-Schutz für das iPhone von Booq.

Rundum-Schutz für das iPhone von Booq.

Nachdem ich ja ein goldenes iPhone bestellt habe, sollte vielleicht jeder die umstrittene Farbe sehen. Vielleicht entscheide ich mich noch für das transparente Complete Protection Kit meines Lieblingstaschenhersteller booq. Das Complete Protection Kit vereint eine ultradünnen Hülle aus robustem Polycarbonat mit einem solidem Displayschutz aus Sicherheitsglas. Im Vergleich mit herkömmlichen Folien bietet das stabile Glas entscheidende Vorteile: Das kratzfeste Material lässt sich völlig unkompliziert installieren, pellt nie ab und ist äußerst langlebig. Das leichte, transparente Case sitzt nahezu nahtlos wie eine zweite Haut und bringt so das elegante Design sowie die frischen Farben der neuen iPhone-Modelle voll zur Geltung. Alle Anschlüsse bleiben frei zugänglich.

Ich weiß, das sind Luxusprobleme. Aber jetzt heißt es erst einmal warten auf Apple. Das iPhone 5S hat den Lieferstatus Oktober. Das Jahr hat Apple aber nicht genannt.