Posts Tagged ‘Skulptur’

Skulptur von Gerd Mattissen: Siegfried tötet den Drachen

2. März 2015
Gerd Mattissen: Siegfried tötet den Drachen

Gerd Mattissen: Siegfried tötet den Drachen

Wer in der Siegfried-Stadt Xanten am Niederrhein vor dem Siegfried Museum steht, sollte sich einmal umdrehen. Hier steht eine Metallinstallation von Gerd Mattissen. Sie trägt den Titel: Siegfried tötet den Drachen
Wir erinnern uns: Der Held Siegfried tritt im Nibelungenlied gegen den fiesen Lindwurm an. Der Held tötet den Drachen, in dem er dessen Bauch aufschlitzt. Siegfried badet in den herauslaufenden Blut des Drachens und wird durch das Blut unverwundbar. Nur ein herbeigeflogenes Lindenblatt bedeckt die einzig verwundbare Stelle und das Schicksal und das Nibelungenlied nimmt seinen Lauf.


Das Motiv Siegfried tötet den Drachen wurde immer wieder in der Kunstgeschichte heroisch dargestellt. Siegfried als Held. Die Skulptur von Gerd Mattissen ist genau das Gegenteil. Siegfried hat bei ihm Rost angesetzt und eine interessante Interpretation von Mattissen.

drache7
Mattissen ist ein Künstler aus Wardt. Er schafft allerlei Skulpturen aus Metall, verfasst Gedichte und ist lokal auch bekannt durch seine Töpferwaren. Und natürlich braucht die Siegfried-Stadt Xanten auch ein Siegfried Denkmahl. Ich finde es prima, dass man sich für eine Skulptur von Mattissen entschieden hat. Gestiftet wurde es von Maria Friese aus Xanten. Das Denkmal ist am Mitteltor vor dem Siegfried Museum zu finden.

Faszinierend: Die Wächter der Zeit von Manfred Kielnhofer

11. April 2013

Durch meine Bekannte Tanja Kaiser wurde ich auf die Wächter der Zeit gebracht. Sie besuchte Stuttgart und kam mit den Kunstwerken am Schlossplatz in Kontakt und veröffentlichte Fotos in ihrem Blog.

Wächter der Zeit. Foto: Kaiser

Wächter der Zeit. Foto: Kaiser

Die Wächter der Zeit sind eine Idee des Künstlers Manfred Kielnhofer. Die Wächter sind Figuren, die an einen Mönch erinnern. 2006 tauchten die Wächter erstmals in Kielnhofers Werk auf und reisen seitdem an verschiedene Orte der Welt. Überall wo sie erscheinen, sorgen sie für Gesprächsstoff und sie sind eindrucksvolle Fotomotive. Unlängst waren sie eben in Stuttgart, aber auch schon an zahlreichen anderen Orten wie unter anderem Berlin. Dort waren sie 2011 und 2012 zu Gast beim Festival of Lights, denn gerade in Verbindung mit Lichteffekten haben die Wächter eine noch stärkere Wirkung. Im Rahmen des Festivals hatten sich fünf leuchtenden Skulpturen des Lichtkünstlers Manfred Kielnhofer auf eine 12-Nächte-Tournee durch die Hauptstadt begeben. Jeden Abend machten fünf Wächter der Zeit an einem anderen prominenten Ort in Berlin Station. Bei Flickr gibt es zahlreiche Bilder vom Berliner Auftritt.

Der Künstler hinter den Wächtern heißt Manfred Kielnhofer. Er wurde 1967 geboren und arbeitet als Maler, Bildhauer und Fotograf. Der gebürtige Österreicher ist zudem seit 2000 als freischaffender Künstler tätig. Die Wächter der Zeit, mystische Skulpturen, sind seit vielen Jahren durch Museen und Ausstellungen. Das Geheimnisvolle, das Mystische treffen den Nerv der Zeit. Die schichte Kutte fokussiert auf den Kopf. Doch unter der Kapuze ist nichts, ein Loch. Es entsteht beim Betrachten eine Sogwirkung. Die Gedanken fangen an zu wandern. Mir macht es einen riesigen Spaß, die Wächter der Zeit zu beobachten und

Im Jahr 2012 gab es Mini-Skulpturen der Wächter der Zeit in limitierter Auflage. Die Skulpturen sind 54x36x34 Zentimeter groß. Ich musste mir eine limitierte, signierte Figur kaufen und bin schwer begeistert von ihr. Sie sitzt auf einem Balken bei mir im Büro und dient als Blickfang. Das Video zeigt ein Unboxing meiner Figur in Bronzefarbe.