Posts Tagged ‘Lachs’

Schnell und einfach Sushi zubereiten mit SUSHEZI, meiner Sushi-Bazooka

9. September 2017
Perfektes Sushi aus der Goldenen Traube in Coburg. Inspiration für einen Selbstversuch.

Perfektes Sushi aus der Goldenen Traube in Coburg. Inspiration für einen Selbstversuch.

Seitdem ich an der Sushi-Theke der Goldenen Traube in Coburg Platz nehme, bin ich dem Sushi verfallen. Dort wird das Sushi von Jasmin Voigt hervorragend zubereitet. Da ich aber in Oberbayern wohne, kann ich nicht immer bei Jasim vorbeischauen und muss mich selbst um die Zubereitung meines Sushi kümmern. Ich habe dazu ein nettes Hilfsmittel entdeckt: SUSHEZI  Hier ein nettes Interview mit Jasmin Voigt,

Bazooka erleichtert die Sushi-Zubereitung
Also ich will zu Hause schnell und einfach Sushi zubereiten. Und ich greife dazu zu meinen meinen  SUSHEZI. Sushi-Meister werden es mir verzeihen. Meine Tochter nennt das Plastikteil verächtlich eine Sushi-Bazooka und irgendwie hat das Kind recht. Es ist eine Art Kunststoffrohr, das sich aufklappen lässt. Dann kommt Sushi-Reis, Fisch, Karotten und Avocado hinein. Das Rohr wird zugeklappt, verriegelt und ein Ausgang meines SUSHEZI wird verschlossen. Bei der anderen Seite wird Druck ausgeübt, Deckel wieder ab und schon kommt eine Sushi-Rolle heraus, die ich auf ein Nori-Blatt auftrage und anschließend rolle.

Ich hatte früher mein Sushi auf die traditionelle Art mit Bamus-Matte selbst gerollt. Hier wird das Sushi feiner, aber der Aufwand war für mich deutlich größer. Durch das SUSHEZI bin ich faul und bequem geworden, aber die ganze Sache geht deutlich schneller.
Den Fisch beziehe ich vom Brucker Hafen aus Fürstenfeldbruck oder von unserem Edeka Leich vor Ort. In der Regel verwende ich Lachs, Thunfisch und Schwertfisch. Frisch muss der Fisch sein, sonst gibt es Probleme. Es lassen sich durch das SUSHEZI auf Insideout produzieren.

Übung macht den Sushi-Meister mit SUSHEZI
Zu Beginn musste ich ein paar Mal üben, bis ich den Bogen raus hatte. Das Video zeigt meine anfänglichen Schwierigkeiten, aber inzwischen flutscht die ganze Sache perfekt. Mein SUSHEZI und ich sind ein eingespieltes Team und ich kann für die Familie schnell und ohne großen Aufwand Sushi zaubern.

Kleiner Tipp noch: Wenn das Sushi im Nori-Blatt gerollt ist, nicht sofort schneiden. Ich warte immer ein paar Minuten, bis das Nori-Blatt die Feuchtigkeit vom Sushi-Reis angenommen hat. Zum Schneiden nehme ich mein Global G-48 Santoku Fischmesser mit Kullenschliff. Ich hatte in der Vergangenheit preiswerte Messer, bin aber nicht glücklich geworden. Das Global G-48 Santoku ist perfekt, liegt ideal in der Hand und ist vom Gewicht sehr gut austariert – die Balance stimmt einfach und das ist wichtig. Vor dem Schneiden der Sushi-Rolle das Messer noch anfeuchten und schon kann es losgehen.

Bouillabaisse und Meeresfrüchte – ein kulinarischer Traum in der Goldenen Traube

9. August 2017

Was ist das Geheimnis einer perfekten Bouillabaisse? Dem wollte ich auf den Grund gehen und probierte in den vergangenen Wochen immer wieder diese französische Fischsuppe, wenn ich die Gelegenheit dazu hatte. Eine ganz besondere Variante bekam ich von einem meiner Lieblingsköche Steffen Szabo serviert. Szabo ist Sternekoch im Romantik Hotel Goldene Traube in Coburg und auf meinem Rückweg von den Bayreuther Festspielen machte ich in Traube in Coburg zu Mittag Station. Es gab Bouillabaisse und Meeresfrüchteplatte – absolut lecker.

Die französische Fischsuppe mit Leckereien wie Dorade, Rotbarbe, Riesengarnelen, Miesmuscheln und Saibling ist ein Klassiker im Victoria Grill der Goldenen Traube. Die echte Bouillabaisse wird mindestens mit vier verschiedenen Fischarten zubereitet. Die Meeresfrüchteplatte bietet je nach tagesfrischem Einkauf wilde Garnelen, Pulpo, Crevetten, Gambas, Muscheln, Calamarettisalat und roh marinierten Lachs.

Doch was verbirgt sich hinter der Bouillabaisse? Das Geheimnis sind nicht nur die Fische, sondern vor allem die Zubereitung. Und hier ließ sich Steffen Szabo nicht auf die Finger bzw. In den Topf schauen. Ein richtiges Händchen hat er mit Safran, eines der elden Gewürze.
Um die perfekte Bouillabaisse ranken sich Mythen und Geheimnisse. Die Legende der perfekten Fischsuppe geht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Schon 1860 dichtete der französische Dichter und Satiriker Joseph Méry in einem Reiseführer über seine Heimatstadt Marseille über das Gericht. Die kulinarische Reise von einem Armeleute-Essen aus Fischabfällen zum heutigen Luxusgericht ist immer wieder Gesprächsstoff. Wahrheit und Erfundenes vermischen sich zur Legende. Die Bouillabaisse war die Suppe der Fischer vom Alten Hafen von Marseille. Gekocht wurde sie aus Fisch, der nicht verkauft wurde. Der Name kommt von bouillir, kochen, und à baisse, auf kleiner Flamme.
Wer in den Genuss kommen will, sollte sich beeilen. Bouillabaisse und Meeresfrüchteplatte gibt es nur noch bis 2. September in der Goldenen Traube. Dann heißt es wieder bis zum nächsten Sommer warten – und das ist eine ganz schön lange Zeit.