Posts Tagged ‘Mobiltelefon’

Powerbank immer dabei – Strom fürs Smartphone

18. Juni 2022

Panik breitet sich aus, wenn der Akku-Stand des Smartphones sich in den roten Bereich neigt, wenn man unterwegs ist. Der rettende Strom kommt dann nicht aus der Steckdose, sondern aus der Powerbank. Das ist nicht nur bei mir so, sondern auch bei anderen. 24 Prozent haben fürs Smartphone immer eine Powerbank dabei, so die BITKOM.

Was waren das für Zeiten, als man das Mobiltelefon einmal die Woche aufladen musste und der Akku hielt. Damals hatten wir auch nur telefoniert und SMS geschrieben. Der Energiebedarf bei Smartphone ist natürlich ein anderer. Mehr als die Hälfte der Smartphone-Nutzer wird nervös, wenn sie bemerkt, dass der Akku bald leer ist (57 Prozent). Und gut jede und jeder Zweite (53 Prozent) hat das Gefühl, dass der Akku des Smartphones ständig leer ist.

Die Nutzer haben sich unterschiedliche Strategien zurechtgelegt, damit ihrem Smartphone der Saft nicht ausgeht. 49 Prozent laden ihr Gerät mehrmals täglich auf. 48 Prozent laden auch unterwegs, zum Beispiel in der Bahn. Ein gutes Drittel (35 Prozent) lädt das Smartphone lieber häufiger auf, aber nicht unbedingt zu 100 Prozent. Und ein Viertel (24 Prozent) hat zur Sicherheit immer eine Powerbank dabei, um mobil nachladen zu können. Auf Seminaren werde ich oft von Teilnehmern angesprochen, deren Geräte der Saft ausgeht und sie ihr Ladekabel vergessen haben. Als digitaler Nomade habe ich IMMER Kabel und Stecker sowie Powerbank am Mann, wenn ich unterwegs bin.

„Bei den in Smartphones verbauten Lithiumionen-Akkus ist es von Vorteil, häufiger und kürzer nachzuladen. Um den Akku zu schonen und die Lebensdauer zu erhöhen, sollte das Smartphone spätestens bei einem Ladestand von 20 Prozent an den Strom und dann auch nur bis zu 80 Prozent aufgeladen werden. Einige Smartphone-Hersteller haben auch eine intelligente Ladetechnik integriert, die den Ladevorgang automatisch steuert, um einem langfristigen Kapazitätsverlust vorzubeugen“, sagt Bitkom-Experte Dr. Sebastian Klöß.

Im Moment versuche ich gerade, meine Powerbanks über Solargeräte aufzuladen – mit unterschiedlichen Solarpanels verschiedener Anbieter. Meine Erfahrungen werden ich bald bloggen.

Vor 40 Jahren: Der erste Anruf am Handy – was war dein erstes Handy?

3. April 2013

Vor 40 Jahren wurde der erste Anruf auf einem Mobiltelefon getätigt. Das war der Einstieg in die mobile Kommunikation, so wie wir sie heute kennen. Martin Cooper war der erste Mensch mit einem Handy. Seines sah noch etwas unförmig aus: Das Ding war etwa 20 cm lang und etwa 850 Gramm schwer. Es war der Vorläufer der Motorola DynaTAC-Serie. Aber es war ein Durchbruch. Heute ist die Gesellschaft mobil geworden. Smartphones und Tablets gehören in unseren Alltag einfach dazu.

Mein zweites Handy - das erste war das gleiche Modell aber giftgrün.

Mein zweites Handy – das erste war das gleiche Modell aber giftgrün.

Als ich als junger Mann bei der örtlichen Tageszeitung begonnen hatte, verfügte unser Fotograf Franz Schmotz schon über ein erstes Mobiltelefon. Es war ein C-Netz Teil mit fettem Bleiakku. Aber es war der Beginn. Franz Schmotz war für uns Schreiberlinge überall erreichbar und konnte aktuelle Termine wahrnehmen. Er hatte erkannt, wie wichtig mobile Kommunikation für seinen Beruf ist.

Ich überlegte mir lange, ob ich ein Handy überhaupt brauchte. Nach langem Für und Wider entschied ich mich für mein PT 11 von Nokia in giftgrün. Es stammte direkt von E-Plus, die damals einen lustigen Vogel als Marke hatten. Standby-Zeit war nicht berauschend, aber ich hatte Anschluss an die mobile Kommunikation gefunden. Erst später steckte ich mir Nokia, Sony Ericsson, und viele mehr in die Tasche. Mein coolstes Handy war ein Nokia im Matrix-Look. Allerdings war die Synchronisation mit dem Mac eine Katastrophe. Ich kam auf den Newton, dann auf den Palm, wechselte irgendwann zum Palms Treo und endlich endlich viel später kann das iPhone.

Und was war dein erstes Handy?