Posts Tagged ‘Helga Nachtmann’

Landshuter Hochzeit in Bildern im Prunksaal

28. Oktober 2019
Sehr eindrucksvoll, der Landshuter Prunksaal mit der Geschichte der Landshuter Hochzeit.

Sehr eindrucksvoll, der Landshuter Prunksaal mit der Geschichte der Landshuter Hochzeit.

Es muss schon eine fette Party gewesen sein, die Landshuter Hochzeit. Alle vier Jahre wird das Historienschauspiel in der niederbayerischen Stadt aufgeführt – das nächste Mal wird es 2021 sein.
Auf der Herbstreise des PresseClub Münchens besuchten die Journalisten das Landshuter Rathaus und im Prunksaal des Gebäudes wird diese Hochzeit anhand von Wandbildern erklärt. Im Jahre 1475 erfolgte Heirat des bayerischen Herzogs Georg der Reiche mit Hedwig Jagiellonica, der Tochter des polnischen Königs Kasimir IV. Andreas, in Landshut. Das Fest dauerte mehrere Tage und es kamen mehrere zehntausend Gäste. Das ist heute nicht anders. Das Fest wird seit 1903 wieder in Landshut gefeiert und wächst von Mal zu Mal. In historischen Gewändern ziehen die Landshuter durch die Stadt und für die Bürgerinnen und Bürger ist es eine Ehre in authentischen historischen Gewändern dabei zu sein. Organisiert wird das Spektakel vom Verein die Förderer e. V..
Nachdem die Landshuter Hochzeit erst nächstes Jahr wieder stattfindet, musste ich mich mit den Bildern im Prunksaal des Rathauses begnügen. Hier ist ein 360 Grad VR Video vom Saal.

Der Rathausprunksaal im ersten Obergeschoss des Landshuter Rathauses ist der repräsentative Konzertsaal in Landshut. Bekannt ist der Saal wegen seines Umlaufgemäldes, das die „Landshuter Hochzeit“ zeigt und wegen der reich geschnitzten Holzdecke aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Der Prunksaal kann für Konzerte und ähnliche festliche Veranstaltungen angemietet werden.

Der Saal ist 442 Quadratmeter groß, hat eine Bühne und bietet knapp 550 Sitzplätze (506 Stühle in 21 Sitzreihen sowie 45 Plätze an den Raumseiten auf Bänken). Die Landshuter Gästeführerin Helga Nachtmann beschrieb uns Journalisten sehr authentisch die Geschichte der Landshuter Hochzeit im Prunksaal.

Landshut: Eine Kirche unter einer Kirche – die Unterkirche

27. Oktober 2019

Die Kirche St. Martin in Landshut ist weltbekannt. Sie besitzt mit 130 Meter den höchsten Turm der Welt aus Backsteinen und sie hat wohl als einzige Kirche der Welt ein Bild von Hitler, Göring und Goebbels als Kirchenbild. Darüber hatte ich bereits gebloggt.

Was ist nicht wusste, dass die ursprüngliche Kirche vier Meter tiefer lag.
Auf der Herbstreise des PresseClub Münchens bekamen wir die seltene Ehre diese Unterkirche zu besichtigen. Unsere Stadtführerin Helga Nachtmann ließ ihre guten Kontakte spielen und so stiegen wir in den Untergrund unter der St. Martin Kirche.

Der Vorgängerbau von St. Martin, die sogenannte Unterkirche, lag vier Meter unter dem heutigen Straßenniveau, in der damaligen Stadtmitte. Es handelte sich um einen dreischiffigen Kirchenbau und, in deutlichem Abstand nach Westen, einem Turm, der Kirch- oder Stadtturm gewesen sein könnte. Es war eine romanische Kirche. Reste davon hat man im Anschluss an die Sanierung der Fundamente in einem Raum unter dem Boden der Martinskirche zugänglich erhalten. Erst 1980 wurde diese Unterkirche entdeckt. Die damalige Kirche stand auf Tannen- und Fichtenhölzer. Diese wurden bei der Entdeckung entfernt und durch Beton ersetzt, damit die Kirche St. Martin einen sicheren Stand hat.
Heute finden sich im Untergeschoss neben einer kleinen Ausstellung verschiedene Grabdenkmäler und Originalfiguren – die Kopien hängen in St. Martin.