Posts Tagged ‘Bruce Lee’

Musiktipp: The Big Boss von Peter Thomas

8. Oktober 2021

Ich bin in Trash-Stimmung und schaute mir auf der PSP den Bruce Lee-Streifen Der Mann mit der Todeskralle aus dem Jahre 1973 an. Es war der erste in den Vereinigten Staaten produzierte Martial-Arts-Film und der letzte vollständige Film von Bruce Lee. Drei Wochen nach Dreharbeiten verstarb der Schauspieler.

Der Film hat seine paar Momente. Ausgesprochen spektakulär ist dagegen der Score von Altmeister Lalo Schifrin. Leider ist die Filmmusik nur extrem teuer zu haben. So manche ich mich auf die Suche nach anderen Score zu Bruce Lee-Filmen. Und auf wen traf ich da? Auf meinen musikalischen Helden Peter Thomas, der den Score zu The Big Boss einspielte.

Wie passt der Jazz- und Big Band-Song von Peter Thomas in die asiatische Kampfsportwelt von Bruce Lee. Und das ist eine wirklich interessante Geschichte, die ich als Filmfan noch gar nicht wusste. Es kam so:
The Big Boss war Bruce Lees erster großer Film und verschaffte ihm den internationalen Durchbruch. Premiere feierte Regisseur Lo Weis Film 1971 in Hongkong, seinen internationalen Siegeszug trat er aber erst 1973 an. Der deutsche Verleih glaubte, die originäre chinesische Filmmusik wäre zu weit von den bundesdeutschen Hörgewohnheiten entfernt und beauftragte Peter Thomas, einen eigenen Soundtrack zu komponieren. Dies gelang ihm mit Bravour. Das Resultat war, dass dieser von nun an in der ganzen Welt, mit Ausnahme von China, eingesetzt und somit zur eigentlichen Filmmusik von the Big Boss wurde.


Seit der Erstveröffentlichung dieser Filmmusik im Jahr 2010 hatte sich einiges getan, was eine verbesserte Neuauflage überfällig machte: In Peter Thomas‘ Archiv konnten vier Stücke sowie eine etwas längere Version aus dem Film, die bisher als verschollen galten, gefunden werden. Diese ersetzen nun die Bonustracks der alten CD, die zwar einstmals für den Film komponiert, aber nicht in ihm verwendet wurden.

Wie ja bekannt ist, verstarb Peter Thomas leider während der Vorbereitungen zu dieser von ihm unterstützten Produktion am 17. Mai 2020, 94-jährig in Lugano (CH). Für die Illustration auf dem Gatefold-Cover der LP sowie dem Digipack der CD zeichnet der großartige Adrian Keindorf verantwortlich. Die LP erscheint auf 180g Vinyl standardmäßig in Schwarz sowie in einer auf 300 LPs limitierten transparenten roten und einer auf 200 LPs limitierten transparenten sonnengelben Auflage.

Anmerkung: Da mein Schallplattencover durch den Versanddienstleister an einer Ecke beschädigt wurde, hat Allscore auf Facebook umgehend reagiert und eine Ersatzlieferung angekündigt. Prima Service.

Willkommen in der Asia-Welt: LEGO Ninjago 2509 – Erddrache

4. April 2012

Der LEGO Ninjago 2509 - Erddrache im Einsatz.

Der LEGO Ninjago 2509 - Erddrache im Einsatz.

In genau 27 Minuten baute der Familiennachwuchs den Ninjago Erddrachen mit seinen 227 Teilen auf. Wir tasten uns mit dem Drachen langsam vor in die Welt der Ninjagos. Gebuht wurde der LEGO Ninjago 2509 – Erddrache. Beim Bauen musste ich zudem die geschichtlichen Hintergründe aus dem Lego-Kataog anhören: In den Höhlen des Unheils kämpfen Cole und Wyplash um die Sense des Donners. Plötzlich taucht der furchteinflößende, felsenspeiende Erddrache aus der Dunkelheit auf, um die Waffe zu verteidigen. Hilf den beiden, dem gefährlichen Schweif des Drachens auszuweichen und den goldenen Preis zu erringen! – So die Mär aus dem Lego-Geschichtsbuch.

Der Bausatz ist einfach zu bauen und auch zum Spielen geeignet – anders als die Lego Star Wars Modelle, die bei uns in die Vitrine wandern. Der Drache verschießt Kugeln und wirft seinen Schwanz hin und her. Durch seine vier Krallenfüße steht das possierliche Tierchen ganz stabil. Zur asiatische Version eines Drachens wird er durch Flaggen mit japanischen Zeichen. Was darauf geschrieben steht, kann ich aber nicht übersetzen.

Beim Familiennachwuchs ist das Ninjago-Fieber ausgebrochen, was durch zahlreiche T-Shirts verstärkt wird. Ich bin von Ninjago nicht so überzeugt, aber das Modell LEGO Ninjago 2509 – Erddrache macht Spaß. Nett finde ich vor allem die putzigen Ninja-Kämpfer Cole und sein Skelett-Gegner Wyplash – die haben Stil und erinnern mich an alte Bruce Lee-Zeiten.

Wyplash und Cole kämpfen um die Sense des Donners.

Wyplash und Cole kämpfen um die Sense des Donners.