Posts Tagged ‘Stoffe’

KISS kommt voran – Togohilfe feiert Erfolg

16. April 2018
Ehrenamtliche Kräfte beladen einen Container für Togo.

Ehrenamtliche Kräfte beladen einen Container für Togo.

Immer wieder bin ich begeistert von der ehrenamtlichen Tätigkeit meiner Mitbürgerinnen und Mitbürger. Einmal wieder rief die Aktion PiT Togohilfe Maisach bei uns im Dorf und rund zwölf freiwillige Helferinnen und Helfer kamen zusammen und beluden einen Hilfscontainer für das afrikanische Togo.
Alle packten mit an und jeder half mit, um die Spenden zu verladen. Schwerstes Ladegut waren Krankenhausbetten aus Holz, die ziemlich unhandlich und schwer waren. Alle mussten mithelfen, die kiloschweren Betten in den Container zu buxieren. Vor einigen Wochen bekam die Togohilfe Stoffspenden, die ich damals von einem Spender-Lkw abgeladen hatte. Ich hatte ausführlich darüber gebloggt. Jetzt mussten wir die zwei Tonnen Stoffballen in den Container nach Togo verladen. Dabei wurde nicht schlecht geschwitzt.

Mit der Vorsitzenden der Aktion PiT Togohilfe Maisach führte ich zudem ein kleines Videointerview. Margret Kopp kehrte gerade aus Togo zurück und informierte sich über den Fortschritt der Hilfsprojekte. Dorfentwicklung und Schulspeisung KISS sind auf dem besten Wege, benötigen aber immer wieder finanzielle Unterstützung. KISS bedeutet Kinder Schul Speisung. Nur 25 Cent kostet eine Mahlzeit im KiSS-Programm für die Kinder in den Dorfschulen in Togo. Um ein Kind ein Schuljahr lang mit Schulspeisung zu versorgen, genügen 50,- €. Ein kleiner Betrag mit großer Wirkung. Schaut euch das Video an und überzeugt euch.

Zwei Tonnen Stoffe für Togo

16. Februar 2018
Über zwei Tonnen Stoffe für Togo mussten abgeladen und verstaut werden.

Über zwei Tonnen Stoffe für Togo mussten abgeladen und verstaut werden.

Den heutigen Vormittag habe ich mit einem meiner Ehrenämter verbracht. Ich habe Stoffballen bei der Aktion PiT Togohilfe Maisach abgeladen und verstaut.

Die Firma Taubert Textil aus Freising hat der Maisacher Togohilfe über zwei Tonnen Stoffe gespendet, die mit einem Lkw nach Maisach im Landkreis Fürstenfeldbruck geliefert wurden. Für die ehrenamtlichen Mitglieder des Vereins bedeutete dies beim Entladen des Lkw anzupacken und die Stoffballen im Lager der Aktion PiT Togohilfe Maisach zu verstauen. Insgesamt wurden sechs Paletten an Stoffballen unterschiedlicher Farben abgeladen und mit einem Hubwagen ins Lager gebracht. Dort wurden die Ballen von uns abgelagert. Im westafrikanischen Togo unterstützt die Aktion PiT Togohilfe mehrere Nähereien. Zu ihnen werden die Stoffe geliefert. Die nächste Container ist für April 2018 geplant.

Hier werden die Stoffballen mit mechanischen Nähmaschinen in den Container geladen. Das sind aber nur ein kleiner Teil der Hilfsgüter, die nach Togo verschifft werden. Als ich mithalf die Stoffballen zu stapeln wurde von einem Mitglied von einer Spende von chirurgischen Instrumenten berichtet. Ich finde es toll, wie sich die Mitglieder mit dem Verein identifizieren.

Maßschneiderin Susanne Spitz setzt auf Nachhaltigkeit bei Kleidung

26. April 2015
Susanne Spitz bei der Arbeit.

Susanne Spitz bei der Arbeit.

Ich interessiere mich für Leute, die etwas zu erzählen haben. Und vor kurzem habe ich wieder jemanden interessantes kennengelernt. Es handelt sich um die sympathische Maßschneiderin Susanne Spitz. Susanne Spitz führt ihr eigenes Atelier in Erlangen.
In einer ehemaligen Autowerkstatt hat sie ihre Schneiderei und untergebracht. Verschiedene Nähmaschinen, große Schneidetische meterlange Stoffbahnen sorgen für das richtige Flair. Hier wird klassische Handwerkskunst noch groß geschrieben. Diese Qualität hat ihren Kunden. Hier gibt es keine Kleidung von der Stange, sondern es wird auf Maß gefertigt. Die Kundschaft ist dadurch natürlich exklusiv. Es sind Leute, die Spaß an Qualität haben und es sind Leute, die diese Qualität zu schätzen wissen. Maßschneider fertigen individuelle Kleidungsstücke nach eigenen Entwürfen oder den Wünschen ihrer Kunden in Maßarbeit an.


Susanne Spitz stammt aus einer Handwerkerfamilie. Ihre Großmutter war bereits Schneiderin. Ihre Eltern führen ein erfolgreiches Maler- und Lackierergeschäft in der bayerischen Landeshauptstadt München. Die Liebe hat die 38-jährige aber nach Erlangen verschlagen.


1999, im dritten Jahr ihrer Ausbildung, stellte Susanne Spitz bei einer Lehrlingsmodenschau mit ihren Kreationen zwei Drittel aller vorgeführten Modelle. Im gleichen Jahr gewann sie die bayerischen Meisterschaften und wurde mit ihrem Gesellenstück Innungsmeisterin. Anfang 2000 machte sie sich schließlich selbstständig und belegte mit ihren Entwürfen sogleich den ersten Platz bei der deutschen Meisterschaft. Seit ihrer Meisterprüfung im Juli 2002 ist Susanne Spitz staatlich geprüfte Damen- und Herrenmaßschneiderin. Sie hat ihren Meistertitel von der Handwerkskammer für München und Oberbayern. Inzwischen wurde sie mehrmals mit ihrem Unternehmen Spitz Maßdesign ausgezeichnet.

Susanne Spitz vor ihrem Meisterbrief.

Susanne Spitz vor ihrem Meisterbrief.

Ihr neues Atelier ist in der Mittleren Schulstraße in Erlangen. Sie ist vor kurzem mit ihrem Atelier dorthin umgezogen. Die alten Räume waren einfach zu klein, zu eng geworden. Die neuen Räume sind lichtdurchflutet und großzügig. “Ich mache alles von der Unterhosen bis zum Regenmantel und was dazwischen liegt,“ beschreibt Susanne Spitz ihre Tätigkeit. In der Ausbildung werden die Fachrichtungen Damenmaßschneider und Herrenmaßschneider unterschieden. Heute existieren zwei Prüfungsstufen, die Gesellenprüfung und die Meisterprüfung. Mit letzterer erwirbt man das Recht, Lehrlinge auszubilden. Beides – Damenmaßschneider und Herrenmaßschneider – ist aber schwierig, sie arbeitet daher mit einem Kollegen zusammen.
Einen Anzug oder eine ähnliche die Kleidung kauft man hier nicht im vorbeigehen. Am sinnvollsten ist es, wenn der Kunde einen Termin mit Susanne Spitz ausmacht. Dann ist auch klar, dass das Atelier dann komplett dem Kunden gehört. Der Kunde wird fachgerecht vermessen und kann sich seine Stoffe in Ruhe aussuchen. Susanne Spitz hat über 6000 verschiedene Stoffmuster vorrätig. Beratung wird daher hier sehr groß geschrieben. Ein klassischer Anzug kann auch locker zwischen 1200 und 1700 Euro kosten. Bei diesem Preis kann der Kunde absolute Spitzenqualität verlangen. Der Maßkunde legt Wert auf perfekte Paßform und Individualität. Ganz wichtig: Der Maßkunde hat einen hohen Beratungsbedarf und einen hohen Qualitätsanspruch. Und klar ist auch, dass der Maßkunde Wert auf erstklassiges Material und beste Verarbeitung legt.