Posts Tagged ‘Einführung in den praktischen Journalismus’

Oh, der strenge Wolf Schneider ist tot

12. November 2022

Es gibt zwei Bücher, die mich als Nachwuchsjournalist massiv geprägt haben. Das eine war die gelbe Bibel von Walther von La Roche Einführung in den praktischen Journalismus und das zweite Buch war Deutsch für Profis von Wolf Schneider. La Roche ist 2010 verstorben, nun ist Wolf Schneider ihm gefolgt. Die schauen den Journalisten von oben nun auf die Finger – und haben viel zu tun.

Wie seine Familie mitteilte, starb er im Alter von 97 Jahren in Starnberg. Schneider wurde in Erfurt geboren und leitete mehr als zwei Jahrzehnte lang die Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg. Er prägte damit eine ganze Generation von Nachwuchsjournalisten und die gesamte Branche. Ich habe Schneider nie persönlich getroffen, aber durch sein Werk war er immer präsent. Kein Einsteigerseminar über Journalismus, wo ich nicht seine Bücher empfahl. Kollegen nannten ihn in ihren Nachrufen den Sprachpapst. Der Titel hätte ihm garantiert nicht gefallen, denn ich denke, Schneider war ein strenger Pedant der deutschen Sprache und Sprachpapst hätte er abgelehnt.

Schneider war stets auf korrekte Sprache und Stil bedacht und schrieb zahlreiche Sachbücher, etwa „Deutsch für Profis“. Immer wieder nehme ich das Buch zur Hand. Er war in Sachen journalistischer Sprache ein Monument und ich muss mal recherchieren, ob er sich zum Gendern im Journalismus geäußert hat.

Nachruf: Walther von LaRoche verstorben

14. Mai 2010
Viele Menschen halfen mir auf unterschiedlichste Weise bei meinem Berufsstart als Journalist. Einer von ihnen ist vor kurzem verstorben: Walther von La Roche
Der Journalist und Autor starb vergangenen Sonntag in Herrsching am Ammerse im Alter von 74 Jahren. Einst war er Leiter der Nachrichtenredaktion beim BR. Viel wichtiger für mich: Er gab die „gelbe Bibel“ heraus, das Standardwerk für jeden Nachwuchsjournalisten. Das Buch hieß „Einführung in den praktischen Journalismus“. Hier wurde dem Leser auseinandergesetzt, was die unterschiedlichen journalistischen Darstellungsformen waren und warum wir in berichtende und meinungsbildende Form im Nachkriegsjournalismus unterscheiden. Für mich ist der La Roche, wie das Buch bei mir hieß, ein wichtiger Helfer in Berufsfragen geworden. Es war ein Lehrbuch, von dem ich noch heute zehre. Dieses Buch hat mir wirklich etwas gebracht und dafür bin ich Walther von La Roche zu großem Dank verpflichtet.
Jahre später hab ich ihn mal auf einer Veranstaltung  der Nachwuchsjournalisten in Bayern (NJB) e.V. getroffen, als er uns jungen Menschen neue Bücher seiner gelben Reihe aus de, List Verlag vorstellte und ich ließ mir mein altes, zerlesenes Exemplar signieren. Es war für mich ein großer Moment, als wir gemeinsam auf einer Bühne saßen und ich die Veranstaltung moderieren durfte. Später sprachen wir darüber, wohin sich die gelbe Reihe entwickeln könnte und er hörte sich die Entwicklungen im Bereich Online interessiert an. Internet-Journalismus war damals ganz jung und La Roche war im Zeitalter von BTX stehen geblieben. Leider kam es nicht mehr zur Zusammenarbeit. Ich traf ihn dann nochmals im Mai 2008 beim 10. Geburtstag des Mediencampus Bayern. Ein verdienter Recke wie La Roche durfte da nicht fehlen, wenn es um die Journalistenausbildung geht. Leider war er ziemlich angeschlagen. Außer ein paar freundlichen Worten hatten wir keinen intensiveren Kontakt mehr.
Rundum: Vielen Dank für die Starthilfe. Sie haben erkannt, wie wichtig das richtige Rüstzeug für den späteren Berufsalltag ist.