Posts Tagged ‘Molinare VFX’

Auf zur FMX

2. Mai 2011

Wer im 3D-Bereich in Deutschland unterwegs ist, trifft sich neben zahlreichen Hersteller-Roadshows auf mindestens zwei deutschen Veranstaltungen: Einmal die FMX in Stuttgart und einmal auf dem animago in Babelsberg.

Morgen beginnt die FMX, die 16th Conference on Animation, Effects, Games and Interactive Media, wie sie so schön heißt. Unsere Branche pilgert nach Stuttgart, um sich von internationalen Größen inspirieren zu lassen. Für mich ist es allerdings auch immer etwas frustrierend, wenn irgendein Technical Director aus Hollywood meint, zu diesem oder jenem Problem haben wir 50 Programmierer angesetzt und schon war das Problem gelöst. Diese 50 Programmierer für eine Lösung sind in unseren Landen eher eine Seltenheit. Dennoch möchte ich das Flair und die kreative Power der FMX nicht missen. Wir sehen uns auf der FMX zum Austausch. Ich freu mich. Ich bin für den Dosch Career Guide und Video2Brain unterwegs.

Neben einer spannenden Games-Reihe mit den Schwerpunkten Transmedia und 3D Stereo zählt eine exklusive VFX-Präsentation von Volker Engel zu den jüngsten bestätigten Konferenzbeiträgen. Engel gewährt den FMX-Besuchern bereits fünf Monate vor dem Kinostart Einblicke in den neuen Roland Emmerich-Film „Anonymous“. Dayne Cohen erläutert in seinem Vortrag die visuellen Effekte zum vierfachen Oscar-Gewinner „The King’s Speech“, Saschka Unseld präsentiert Pixars neuesten Geniestreich „Cars 2“ und Philippe Denis von DreamWorks Animation berichtet auf der FMX über die Arbeit am Film „Megamind“.

Ich habe hier mal die Schwerpunkte der FMX zusammengestellt:

Games – Schwerpunkt I: Interaktives Entertainment und transmediale Konvergenz

Games und interaktives Entertainment sind aus der rasant wachsenden Unterhaltungsindustrie heute nicht mehr wegzudenken. Dabei steigt auch die Erwartungshaltung der Nutzer, die Videospiele auf jeder Plattform und auf jedem Screen erleben möchten. Für die Games-Entwickler bedeutet dies, bei der Produktion ein Höchstmaß an transmedialer Konvergenz sicherzustellen. Diese und weitere Herausforderungen werden im AIAS Transmedia Track diskutiert: Zu den Referenten zählt Boyd Multerer von Microsoft, der die enormen Veränderungen erläutert, vor der die Branche auch im Hinblick auf neue Entertainmentformen und die zunehmend bedeutenderen Social Games steht.

Joseph Olin von der Academy of Interactive Arts & Sciences skizziert im AIAS Visual Arts Track den Status Quo der Gamesbranche und wagt einen interessanten Ausblick auf die Entwicklung der nächsten Jahre. Zu den weiteren Highlights der Reihe zählt der Vortrag „Building the Top 3D First-Person Shooter on Facebook“ von Benjamin Joffe (Cmune), der erläutert, wie 3D-Technologie und Echtzeit das Genre auf ein völlig neues Level befördern. TJ Galda (Electronic Arts) diskutiert, wie Games den Spieler für sich vereinnahmen können, und zeigt am Beispiel „Fight Night Champion“, dass eine Kombination aus Filmkunst und Real-Time-Rendering in einem spannenden Sports Game münden kann. Dabei erklärt Galda auch, wie Animation, Lighting, Rendering und Compositing bei der Designentwicklung des Spiels in Einklang gebracht wurden.

 Games – Schwerpunkt II: 3D Stereo

Die Entwicklung von stereoskopischen 3D-Spielen befindet sich noch in den Kinderschuhen – doch schon zum jetzigen Zeitpunkt ist gewiss, dass 3D Stereo nach der Filmindustrie auch die Gamesbranche nachhaltig verändern wird. Im Rahmen der „Stereoscopic Games“-Reihe diskutieren Experten die Herausforderungen und Schwierigkeiten, vor denen die Spiele-Entwickler zum jetzigen Zeitpunkt auch im Hinblick auf Virtual Reality-Games stehen.

Sebastien Schertenleib (Sony Computer Entertainment Europe Limited) erklärt, wie 3D-Spiele für Sonys Playstation 3 technisch realisiert werden können. Schertenleib zeigt Hardware- und Softwareperspektiven auf und erläutert die Vorteile, die 3D Stereo-Games dem Nutzer bei der Anwendung bieten. Seine Präsentation stellt verschiedene Lösungsansätze vor und stützt sich dabei auf Fallstudien verschiedener 3D-Spiele.

Dr. Bill Kapralos (University of Ontario, Institute of Technology) diskutiert die Ergebnisse von „The U-Decide Initiative“: Die bislang größte Studie auf diesem Gebiet untersuchte in diesem Jahr die Frage, was sich traditionelle 2D- und bereits mit 3D-Technologie in Kontakt gekommene Spieler von zukünftigen 3D Stereo-Games wünschen und mit welchen Erwartungen sie der neuen Technologie entgegentreten.

 Volker Engel präsentiert: „Anonymous“

Schon knapp fünf Monate vor dem weltweiten Kinostart am 30. September 2011 präsentiert der oscarprämierte Visual Effects Supervisor und Producer Volker Engel, Präsident von Uncharted Territory LLC, den FMX-Besuchern exklusiv die visuellen Effekte des neuen Roland Emmerich-Films „Anonymous“. Der Film spielt im London des 16. Jahrhunderts und basiert auf der Annahme, dass Edward de Vere, Earl of Oxford, der wahre Autor der Theaterstücke von William Shakespeare ist. Mit über 300 Visual Effect Shots kreierten Engel und sein Partner Marc Weigert ein detailgetreues virtuelles London, das so noch nie zuvor ein Publikum zu Gesicht bekommen hat. Die Effekte entstanden in den berühmten Babelsberger Filmstudios, in denen auch große Teile des Films gedreht wurden. Volker Engel und Marc Weigert traten für den Film zudem als ausführende Produzenten auf.

 Visual Effects in „The King’s Speech“

Dayne Cowan, Creative Director von Molinare VFX und Chair der UK Section der Visual Effects Society, diskutiert im Rahmen des VES-Reihe den vierfachen Oscar-Gewinner „The King’s Speech“. Obwohl die britische Produktion auf den ersten Blick nicht zu den Filmen zählt, die mit spektakulären Effekten aufwarten, war doch eine ganze Reihe von VFX Shots nötig, um „The King’s Speech“ zu realisieren. Cowan untersucht die „unsichtbaren“ Effekte des Films und erläutert dabei auch die Herausforderungen, die ein schmales Budget bei der VFX-Produktion mit sich bringt.

 Pixars „Toy Story 3“ und „Cars 2“

Saschka Unseld, Camera and Staging Artist bei Pixar, gewährt im Rahmen seiner Präsentation Einblicke in die tägliche Arbeit des erfolgreichen Animationsstudios. Anhand von Beispielen aus Pixars „Toy Story 3“ und dem brandneuen 3D-Film „Cars 2“, der in Deutschland Ende Juli in den Kinos startet, erläutert Unseld die Arbeitsabläufe bei Pixar im Hinblick auf Prä-Visualisierung, Staging und Cinematographie. Dabei untersucht er insbesondere das Layout und die Bedeutung des visuellen Erzählens vor dem Hintergrund des gesamten Produktionsprozesses.

 DreamWorks Animations „Megamind“

Philippe Denis, VFX Supervisor von DreamWorks Animation, stellt den FMX-Besuchern drei ausgewählte Sequenzen aus dem erfolgreichen Film „Megamind“ vor und diskutiert in seinem Vortrag den kreativen Entstehungsprozess des Films – beginnend bei der Pre-Production bis hin zur Fertigstellung. In seiner Präsentation erläutert Denis unter anderem das Lighting und die Entwicklung der Effekte und erklärt dabei sequenzenspezifisch die Herausforderungen, die DreamWorks bei der Produktion von „Megamind“ zu bewältigen hatte.