Posts Tagged ‘Disney Channel’

Steamboat Willie – Mickey Mouse von Steiff

11. Februar 2019

Etwas verspätet traf zum 90. Geburtstag der Mickey Mouse eine besondere Ehrung der Comicfigur bei mir ein. Steiff hat eine limitierte Sonderauflage von Steamboat Willie auf den Markt gebracht und die Nummer 664 ist nun meine Maus.

Steamboat Willie ist der erste Walt Disney Tonfilm mit der Maus vom 18. November 1928. Es gab zuvor zwei Mickey Mouse-Stummfilme, aber der richtige Erfolg kam mit dem legendären Kurzfilm Steamboat Willie. Walt Disney selbst sorgte für die zahlreichen Soundeffekte, die Musik kam damals von einem 15köpfigen Orchester. 

Der Inhalt von Steamboat Willie ist schnell erzählt: Der Matrose Mickey arbeitet auf einem Flussdampfer und musiziert auf verschiedenen Tieren das Volkslied „Turkey in the Straw“ und wird vom Kapitän zum Kartoffelschälen in die Kombüse verbannt. Hier der Film von Disney. Das war übrigens der erste ausgestrahlte Film des deutschen Disney Channels am 17. Januar 2014.

Mickey Mouse von Steiff 

Zum Geburtstag der Maus im vergangenen Jahr hat Steiff eine schwarzweiß-Version der Mickey Mouse aus Steamboat Willie herausgebracht. Die Sammlerfigur trägt die Nummer 354458 und ist auf 1090 Exemplare limitiert. Sie besteht aus Trevirasamt und ist insgesamt 35 Zentimeter groß. Der Knopf im Ohr ist vergoldet. An der Brust ist die Steiff-Marke angebracht mit der Maus am Steuer des Schiffes. Die Maus mit dem Knopf im Ohr trägt eine weiße Hose mit entsprechenden Knöpfen und einen weißen Hut, ganz aus dem Film. 

 

Handwerker ins Fernsehen: Mediales Konzept für Ausbildungsplätze

17. Januar 2011

Nachwuchswerbung ist für 2011 bei vielen Unternehmen angesagt. Wir haben durch die demografische Entwicklung weniger Lehrlinge, die einen Ausbildungsplatz suchen. Die Zahl der offenen Stellen nimmt aber aufgrund positiver Entwicklungen zu. Unternehmer müssen also ihre Lehrstellen für potenzielle Bewerber attraktiver werden. Künftig werden es manche Berufe schwer haben, qualifiziertes Personal zu bekommen.

Hier spielen die Medien auch eine große Rolle. In der Glotze finden sich vor allem Serie über Ärzte, Rechtsanwälte, Designer, Werbetreibende, Detektive. Eine Serie über klassische Handwerksberufe gibt es dagegen kaum.

In USA-Serien werden uns coole Berufsbilder von Staatsbeamten, manchmal etwas verschroben aber immer cool drauf und gut angezogen: CSI, 24, Fringe – Es begann mit Akte X, als ich nur staunte, welche Klamotten Agent Mulder und Scully trugen von einem Gehalt als Staatsbeamte. So schafft man einen Mythos und der Zauber wirkt bei jungen Leuten und beeinflusst ihre Berufswahl.

Kommunikationswissenschaftler der Universität Münster haben herausgefunden, das deutsche TV Serien nicht die Realität des Berufslebens widerspiegeln. Das ist sicherlich keine Überraschung, sollte aber dennoch den Vertretern von Wirtschafts- und Industrieverbänden aufstoßen. Wer in den positiv Medien erscheint, der kann sich auch Bewerber für offene Stellen aussuchen – das ist nichts anderes als Marketing.

Marketing für das Handwerk für die ganz Jüngsten.

Marketing für das Handwerk für die ganz Jüngsten.

Während fast jeder dritte der knapp 40 Millionen berufstätigen Deutschen im Jahr 2007 in der Produktion beschäftigt gewesen sei, seien es in den Serien nur etwa ein Prozent, so die westfälischen Wissenschaftler. Natürlich wandelt sich Deutschland zur Dienstleistungsgesellschaft, doch in den TV-Serien sehe ich kaum etwas von Verkäufer, Maler, Friseure. Ok, ich kenne zwar den Landarzt oder mein Lehrer Dr. Specht. So steigt beispielsweise der Wunsch, im Gesundheitswesen zu arbeiten signifikant mit dem Konsum von gesundheitsbezogenen Serien an, so das Ergebnis der Studie. Umgekehrt sei das Interesse am Handwerksgewerbe wohl auch deshalb gering, weil zugehörige Berufsfelder im Fernsehen keine Rolle spielen, meinen die Forscher.

Also sollten sich Wirtschafts- und Industrieverbände Gedanken machen, wie sie besser ins Fernsehen kommen. Hier fängt Marketing an. Ein paar positive Beispiele gibt es bereits:  Kennen Sie Meister Manny? Nein? Meister Mannys sprechende Gehilfen Rosti, Schrauber, Quetschi oder Pat halten nun auch Einzug in die Zeitschriftenregale. Seit 13. Januar 2011 bringt der Egmont Ehapa Verlag „Meister Mannys Werkzeugkiste“ in den Handel. Die gleichnamige Serie läuft seit 2007 erfolgreich im Disney Channel und seit 2008 auch auf Super RTL. Wer die Zeichentrickhelden kennt, weiß, dass sich bei ihnen alles um das handwerkliche Geschehen und den gemeinschaftlichen Zusammenhalt dreht. Deshalb wartet die erste Ausgabe mit vielen tollen Mitmach-Geschichten rund um den Heimwerker auf. Dazu gehören eine Menge Rätsel, Basteltipps und Malvorlagen. Aber auch die ersten englischen Worte können die Kinder mit Manny und seinen sprechenden Werkzeugen lernen.

Cool waren Pixi-Bücher für die ganz Kleinen. Da gab es erfolgreiche Serien wie Meine Freundin ist Tierärztin, ist Kapitän, ist Pilot. Aber es gab auch in Kooperationen mit Kammern ein cooles Heft: „Helene geht zur Meisterschule“, „Die Handwerker“, „Unternehmer im Handwerk“. Ich fand es toll und die Aktion schafft die Grundlage für einen späteren Berufswunsch. Als Medienheini weiß ich also was ich zu tun habe.

Helene geht zur Meisterschule.

Helene geht zur Meisterschule.