Porsche-Rennsimulator auf dem Nürburgring

Die beliebtesten Videospiele bei uns zu Hause sind Rennspiele. Es begann beim legendären PitStop für das Atari 2600, ging über auf Nintendos Mario Kart und PS3 Gran Tourismo und ist im Moment bei Need for Speed, VR Driveclub und für mich der absolute Hammer Wipeout in VR für die PS4. Auf einem Porsche-Stand auf dem Nürburgring am 46. AvD Oldtimer Grand Prix sah ich aber einen Traum einer Rennsimulation. 

Videospiele - hier ein VR-Spiel - sind Teil meiner Freizeitbeschäftigung.

Videospiele – hier ein VR-Spiel – sind Teil meiner Freizeitbeschäftigung.

Ich sah eine große Traube von Menschen und nährte mich interessiert. Aber das Interesse der Besucher galt keinen Automobil, sondern einer Rennsimulation. sim4race hatte einen Rennsimulator aufgebaut, der es in sich hatte. Drei große Bildschirme zeigen ein realistisches Bild einer ausgewählten Rennstrecke. Hier war es freilich der Nürburgring.

Der Fahrer nimmt auf einem hydraulischen Sitz Platz und muss Pedale und Schaltung wie in der Realität bewegen. Zudem bewegt sich der Sitz, er senkt und hebt sich, kippt zur Seite und in Verbindung mit dem Ton ist das Realismus pur. Als ich an den Stand kam, fuhr ein Mitarbeiter von sim4race ein Rennen, ärgerte sich aber, dass eine seine Bestzeit nicht übertroffen hatte. Leider erlebte ich nur den Schluss mit.

Anschließend kam ein zahlender Kunde an die Reihe. Er stieß in den Simulationssitz. Man wählte einen Porsche – was anderes geht natürlich am Porsche-Stand nicht. Allerdings sind realistische Fahrzeuge fast aller Hersteller im System eingespeist. Und los ging es schon. Zu Beginn war der Fahrer noch etwas unsicher, dann kam er mehr und mehr in Fahrt – er hat die Sache meiner Meinung nach hervorragend im Griff. Interessant war für mich, dass an einem gewissen Punkt der Fahrer sich zu sicher war und Leichtsinnsfehler machte. Vielleicht ließ auch die Konzentration bei dem virtuellen Rennen nach. Es war sichtlich anstrengend den Rennwagen auf der Rennpiste zu halten. 

Auf jeden Fall schaute ich einige Minuten zu. So ein System macht Spaß und ist auch ein realistisches Training ohne gleich ein zigtausend Euro teueres Auto zu Schrott zu fahren. 

Sieht spannend aus, dieser Rennsimulator.

Sieht spannend aus, dieser Rennsimulator.

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen - Achtung das System speichert Namen und IP-Adresse

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: