Kindle oder iPad – welcher ist der bessere eBook-Reader?

Nach Fotos, Musik, Filmen stehen nun Bücher in elektronischer Form auf meinen Programm. Doch welchen eBook-Reader soll ich wählen? Ich besorgte mir in den USA einen Sony Reader, aber das war eindeutig ein Fehlkauf. Allerdings weckte Sony in mir die Begeisterung für eBooks. Sony hat bis auf die PS3 den Sprung ins 21. Jahrhundert für mich verpasst, schade.

Seit einiger Zeit nutzte ich das Apple iPad 2 und den Amazon Kindle zum Lesen meiner digitalen Bücher. Aber jetzt ist meine Wahl gefallen: Der Kindle ist für mich das bessere Device, wenn es um klassische eBooks geht. Unter klassischen eBooks verstehe ich reine Text-Bücher.

Ich wählte die Kindle-Version mit 3G und Tastatur. Vom neuen 99 Euro WLAN Kindle halte ich nichts, denn ich bin oft auf Reisen und will spontan unterwegs ein eBook am Strand oder in einem Hotelzimmer laden. Die Kosten für den Handy-Chip und die Übertragungsgebühr übernimmt brav Amazon. Dafür kaufe ich auch brav im Amazon Store ein. So ist der Deal, bei dem ich mich an Amazon binde und meine Seele verkaufe.

Das Handling des Kindle ist im Zeitalter des Touch Screen eine Katastrophe. Kleine Tasten und eine grausame Benutzerführung sind mir ein Gräuel. Die Farbe ist zudem eine Frechheit.

Aber der Lesekomfort durch die E-Ink-Technologie ist grandios. Und der Stromverbrauch ist minimal. Der Akku zieht nur Strom beim Umblättern. Laut Amazon hält eine Ladung bis zu zwei Monate bei ausgeschalteter Wi-Fi-Funktion, wenn ich täglich bis zu einer halben Stunde lese. Lese ich pro Tag eine Stunde, beträgt sie bis zu einem Monat. Und das Teil ist mit 247 Gramm superleicht und passt in meine Jackett-Innentasche.

Und auch wirklich praktisch: Der Bildschirm des Kindle liest sich wie Papier, sodass er im Gegensatz zu den meisten anderen Bildschirmarten sogar in hellem Sonnenlicht gut lesbar ist und das ist wirklich stark.

Natürlich hat das iPad auch überzeugende Argumente. Aber mein Hauptproblem mit dem iPad ist die Vielfalt. Wenn ich den Kindle nutze, lese ich oder ich lese nicht. So einfach ist das. Beim iPad bin ich abgelenkt. Wenn ich lese, dann checke ich E-Mails nebenbei, surfe im Web, spiele ein Spiel, höre Musik oder schaue einen Film. Oder ich lese eine interaktive Zeitschrift wie Wired oder um Klassen langweiliger den Spiegel.

Fazit: Also für klassische eBooks ist der Kindle genial, für den Rest das iPad ideal. Und der Kindle Fire? Den mag ich nicht, ist ja schließlich ein iPad für Arme.

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

6 Antworten to “Kindle oder iPad – welcher ist der bessere eBook-Reader?”

  1. guehart Says:

    Habe seit kurzem auch den Kindle aber den für 99 € und finde ihn klasse. Tastatur brauche ich nicht und er ist dazu noch leichter.

  2. Renate Says:

    Danke für diesen Artikel! Gute Tipps zum Kauf eines e-Book-Readers. Ich nehme dazu das iPad, aber bei uns in Südtirol (Italien!!) bekommt man derzeit noch wenig deutsche Bücher. Hast du noch einen Tipp außer Amazon?
    Danke, Renate

    • stefan-bz Says:

      Hallo Renate… Auf Amazon.It kann man die deutschen E-books doch auch kaufen und problemlos herunterlade.

      Stefan, bozen

  3. Karl Heinz Says:

    Mein Eindruck zum Kindle: Ich habe den ganz banalen 99 Euro Kindle und lese damit auch. E-Ink ist super. Durch das passive nichtleuchtende Display hat man nicht schon wieder den Eindruck vor der Glotze zu sitzen. Ich brauche auch ehrlich ge…sagt keine Tastatur und ich lade mir daheim das Ding so voll, dass ich vorerst keinen Bedarf habe, auswärts im amazon-store zu stöbern (da ist man nur wieder versucht zu stöbern, statt zu lesen). Und so ist das Ding eben noch ein Stück handlicher (und paßt gut in die Hemd-Brusttasche). Das Umblättern ist zugebenermaßen anfänglich gewöhnungsbedürftig, aber mir inzwischen im Bett lieber als irgendwelche Touchscreen-Wisch-Gesten! Gegen Nostalgiker, Haptiker und Druckerschwärzefanatiker kann man nicht argumentieren. Da geht´s um Emotionen! Was für mich aber DER entscheidende Punkt in Zukunft sein wird, ist der Preis..und da hakt´s (noch?)!
    VG Karl Heinz

  4. miriam Says:

    Hier ist meine Antwort ganz klar: Keins von beiden – sondern das Samsung Galaxy Tab! Ist nicht so teuer wie das iPad, ist aber ein voll- und hochwertiges Tablet. Ist aber so schön handlich wie der kindle (sieben Zoll) – dafür ist das Display beleuchtet, was ich Abends im Bett zum Lesen einfach tausend mal angenehmer finde. 🙂

  5. eBooks – mit Tablet oder eBook-Reader? Kindle gegen iPad « Technik ist pink Says:

    […] Bloggerkollege Matthias Lange hat sich mit dem Thema auseinandergesetzt: Kindle oder iPad ist hier die Frage. Für ihn gewinnt der eBook-Reader. Lange Akkulaufzeit, kompakte Größe und […]

Kommentar verfassen - Achtung das System speichert Namen und IP-Adresse

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: