Concept Car Range Stormer am Nürburgring

Der Range Stormer am Nürburgring - eindrucksvolles Concept Cars.

Der Range Stormer am Nürburgring – eindrucksvolles Concept Cars.

Der Kontrast hätte nicht heftiger sein können: Da besuchte ich den 46. AvD Oldtimer Grand Prix am Nürburgring und stieß am Stand von Jaguar auf die Design-Zukunft von Range Rover. Etwas abseits stand der Range Stormer, das erste Concept Car von Land Rover. Und ich war begeistert vom Design. 

Nun, der Range Stormer ist im Grunde auch schon fast ein Youngtimer. Die Studie wurde zum ersten Mal am 4. Januar 2004, also vor 14 Jahren, auf der Motorshow in Detroit präsentiert. Und obwohl 14 Jahren ins Land gegangen sind, ist die Faszination an dem Fahrzeug geblieben. Ich habe immer wieder darüber gelesen und auf der Veranstaltung am Nürburgring den Range Stormer das erste Mal live gesehen. Leider konnte man sich nicht hineinsetzen, sondern nur das Auto von außen bewundern. „Enjoy the exhibits, but please do not touch them“ – auf gut Deutsch: Finger weg! 

Mit dem Range Stormer debütierte die Studie eines dreitägigem Sports Tourer-Geländewagens, der die neue Richtung des Land Rover-Designs veranschaulichte und damit eine neue Ära für die britische Marke einläutete. Wie Autofreude wissen, war der Stormer die Idee für den später erschienenen Range Rover Sport. Wie Land Rover selbst sagt: „Die Studie Range Stormer demonstriert dynamisches Leistungsvermögen, hoch entwickelte Technologien, sportliches Styling und hervorragende Fahreigenschaften auf der Straße – ohne Abstriche an der markentypischen hohen Geländetauglichkeit zu machen.“ Ich habe gelesen, dass die Land Rover-Entwickler eine „Weltneuheit“ mit Namen „Terrain Response“ mit sechs Fahrprogrammen für jeden denkbaren Untergrund eingebaut hatten. Heute ist es bei jeden neuen Rover verbaut. Nun, da ich das Teil nie gefahren habe, werde ich es einfach mal so glauben – nur das sportliche Styling konnte ich vor Ort am Nürburgring überprüfen. 

Hier noch ein paar Daten: Der Range Stormer ist mit vier einzeln aufgehängten Rädern und Luftfederung ausgestattet, besitzt Allradantrieb samt elektronisch zuschaltbarer Geländeuntersetzung und verschafft sich durch Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Kurvenlicht einen großen Auftritt. Mit dem 4,4-Liter-V8-Kompressormotor mit 272 kW (370 PS) Leistung zeigte die Marke die neue Sportlichkeit, die auf Seiten des Designs von der Lackierung in leuchtendem Orange unterstrichen wurde. Im Interieur dominieren Naturmaterialien, wie Leder und Eichenholz. Selbst der Kabinenboden ist mit Leder verkleidet. Die vier Einzelsitze sind gleichermaßen markant. Die dunkelbraunen Bezüge wurden im Stück aus einer einzigen Haut gefertigt. Das großflächige Glasdach, das später in vielen Serienmodellen zu einer der beliebtesten Optionen avancierte, verleiht darüber hinaus dem Innenraum des Range Stormer eine Atmosphäre luftiger Offenheit. Der in den USA im Januar 2004 erstmals präsentierte Range Stormer wird als Dauer-Leihgabe im British Motor Museum in Gaydon in der Nähe von Birmingham der Öffentlichkeit gezeigt. Und ich habe ihn am Nürburgring gesehen. Ich bin gespannt, was ihr dazu sagt.

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen - Achtung das System speichert Namen und IP-Adresse

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: