Persönliche Gedanken zum Tod von Udo Jürgens

Als Jugendlicher war es bei uns absolut uncool, wenn man sich zu Udo Jürgens bekannte. Er gehörte der Generation meiner Eltern, nicht meiner Generation. Jahre später wurde mir klar, Udo Jürgens gehört allen Generationen. Jetzt ist Udo Jürgen im Alter von 80. Jahren verstorben – bei einem Spazierung.
Der Udo war für zahlreiche Gassenhauer verantwortlich und verdammt ja, ich konnte sie alle mitsingen. Und wenn man auf die Texte achtete, schwang immer ein wenig Sozial- und Gesellschaftskritik mit.
Mit Griechischer Wein schuf Udo Jürgens ein Denkmal für die griechischen Gastarbeiter, bei Gabi wartet im Park ging er auf das Thema Seitensprung ein. In seinem Song In diesem ehrenwerten Haus kritisierte er Spießbürgerlichkeit über eine wilde Ehe. Meine Lieblingssongs waren Ich war noch niemals in New York, das ich auch gleich bei meinem ersten Besuch von Big Apple trällerte und herzzerreißend mit Tochter Jenny Ich wünsch dir Liebe ohne Leiden – ein Partysong meiner Jugend.
Als ich meinen Kindern vom Tod von Udo Jürgens erzählte, sangen sie sofort Vielen Dank für die Blumen – der Titelsong von Ton & Jerry – und da war sie wieder das generationsübergreifende musikalische Band von Udo Jürgens. Aber bitte mit Sahne kam dann gleich hinterher sowie Mit 66 Jahren. Udo Jürgens Songs sind Volkslieder geworden. Ganze Generationen verbinden sie, ganze Generationen können sie mitsingen.
Er gehörte für mich in die Liga der großen deutschsprachigen Entertainer wie Peter Alexander. Gerne hätte ich meine Mutter noch Konzertkarten für Udo gekauft. Gerne hätte ich das gläserne Klavier gesehen und den Bademantel – ich hoffe beides gibt es für dich im Himmel.
Zwiespalten – und dabei bleibe ich, waren die Songs mit der Fußball Nationalmannschaft. Meine Eltern haben die Vinyl-Platten noch: Buenos Dias Argentina, Wir schon auf dem Brenner – daran kann ich mich noch erinnern. Und berührt hat mich das Lied über Helmut Schön: Der Mann mit der Mütze geht nach Haus. Großartig lieber Udo und vielen Dank.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Eine Antwort to “Persönliche Gedanken zum Tod von Udo Jürgens”

  1. Aber bitte mit Sahne » Hightech und Blech Says:

    […] nicht meiner Generation. Jahre später wurde mir klar, Udo Jürgens gehört allen Generationen. [ Matthias J. Lange, redaktion42.com […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: