Musiktipp: Box 1971-1981 von Cluster

cluster

Ich wurde wieder auf Cluster aufmerksam als ich mir die neue Jean-Michel Jarre kaufte und eine Kritik über das Album schrieb. Ich philosophierte herum, mit wem würde der französische Elektronik-Pionier auf eine Kooperation eingehen? Dabei dachte ich auch an den im Juli 2015 leider verstorbenen Dieter Moebuis. Moebius war Gründungsmitglied von Cluster und schon hatte ich das Bedürfnis wieder Dieter Moebius und Hans-Joachim Roedelius, die Pioniere der deutschen Elektromusik zu hören.
Cluster war und ist enorm wichtig, aber wenn ich in meinen näheren Bekanntenkreis herumfrage, hat sie kaum jemand gehört. Den Bandnamen Cluster kennt man wohl, aber richtig gehört haben die innovative Band wohl eher die wenigsten aus meinem Umfeld. Das war bei meinen amerikanischen Bekanntschaften anders, die bezeichnen Cluster als Krautrock. Naja, der Begriff passt zum Ausland und zeigt, was Anfang der Siebziger Jahre musikalisch in Deutschland passiert ist.
Man braucht auch die richtige Muse, diese Klangkollagen anzuhören. Cluster im Auto macht mich, gelinde gesagt, verrückt. Am besten, ich ziehe mich in ein verdunkeltes Zimmer zurück, Kopfhörer aufgesetzt und Musik aufgedreht. Ich empfinde die Musik als radikal, wirklich radikal. Es erfasst mich eine gewissen Trance. Ich konzentrierte mich auf Einspielungen, Rhythmen, Gepiepe und Gepfeife. Der Synthesizer als neues Instrument wurde in die Musik eingeführt. Ja ist denn das noch Musik? Ja, aber sicher eine spezielle Art von Kopfmusik. In die Beine oder zum Mitschunkeln eignet sich das Werk von Cluster nur bedingt.
Wired nannte die Cluster eine Band, die zu den 100 wichtigsten Bands der Musikgeschichte gehörte und deren Musik kaum einer je gehört habe. Passt ganz gut.
Dabei war die deutsche Band ungeheuer produktiv. Ich kaufte mir vor kurzem als Ergänzung zu den einzelnen Cluster-Alben die Box 1971-1981 mit der Musik der Jahre 1971 bis 1981. Der Inhalt ist nicht neu. Es handelt sich um die einzelnen Alben auf CD ohne Ergänzungen. Auf die Albencover der Originalalben wurde verzichtet und es gibt nur pastellfarbene Pappcover mit Titelaufdruck und auf der Rückseite die Titel des Albums. Obwohl ich schon ein paar Alben von Cluster besaß, wollte ich jetzt die Frühphase der Band komplett haben. Als einziger Bonus der Box gab es eine Live-CD mit zwei Konzerten. Das sind die wirklichen Neuveröffentlichungen. Also mal wieder reinhören.

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: