Musiktipp: The Anthology 1964-1971 von The Kinks

kinks

Wie ich die britische Rockmusik mag: Beatles und Stones und in deren Windschatten immer wieder die genialen Kinks. Die Band um die Gebrüder Davies hatte zwar nie den weltweiten Erfolg von Beatles und Stones, aber für meine musikalische Entwicklung waren die Kinks ebenso wichtig wie andere britische Bands wie beispielsweise The Who. Ich liebe die Hits der Kinks wie You Really Got Me, Stop Your Sobbing, All Day And All of the Night, Till The End of The Day, A Well Respected Man, Sunny Afternoon, Dead End Street, Waterloo Sunset, David Watts, Autumn Almanac, Days, Picture Book und The Village Green Preservation Society. Letzterer stammt von dem gleichnamigen unterschätzen Album, das in einer Sonderedition wieder aufgelegt wurde. The Village Green Preservation Society trat damals gegen das weiße Album der Beatles und Beggars Banquet der Stones an und zog den Kürzeren.


Meine Frau kennt meine musikalischen Vorlieben und schenkte mir vor kurzem das Box-Set The Anthology 1964-1971. Nach dem ersten paar Mal durchhören kann ich sagen: Es sogar noch besser als die The Ultimate Collection von 2008 und dem Picture Book von 2008. Die Anthology-Box umfasst fünf CDs und wirklich die wichtigen über 100 Stücke der kreativen Pye-Jahre. Die Songs wurden sorgfältig neu poliert, remixed und remastered. Und auch der Stereo-Klang hat den Songs gut getan, obwohl ich im Grunde meines Herzens ein Mono-Fan bin. Zudem dabei sind Interviews und für den Sammler wichtig: Es sind sogar 25 bisher noch nie veröffentlichte Songs, Demos und Outtakes dabei. Für die Vinyl-Fraktion gibt es noch eine Single von You Really Got Me. Liebevoll ist das Booklet gestaltet und lädt zum Schmökern ein.

Kink2
Ich muss trotz aller Begeisterung über das Box-Set The Anthology 1964-1971 sagen, dass ich die CDs nur einmal gehört habe. Ich habe sie gleich gerippt und auf meinem Musikserver geladen. Grund ist die Verpackung des Box-Sets. Die CDs wurden in Pappschlitze gezwängt, die bei unvorsichtigem Aufreißen sofort kaputt gehen. So eine Verpackung haben die Kinks wirklich nicht verdient.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Eine Antwort to “Musiktipp: The Anthology 1964-1971 von The Kinks”

  1. Ralf Steinhoff Says:

    Ich liebe die Kinks! Ich habe sie Anfang der 80er Jahre in der damaligen Philips-Halle in Düsseldorf gesehen. Sie waren großartig. Zank und Missgunst unter den Davies-Brüdern verhinderte m.E. den verdienten, größeren Erfolg! Letztes Jahr sah ich eine Kinkstruppe ohne Ray und Dave. Da wurde mir klar, wie genial die beiden waren. Leicht zynisch, ironisch und genial der eine, schwer arbeitend, ohne die Doppeldeutigkeit, den Charme und den Tiefgang des Bruders, dafür aber solide rockend der andere. Zusammen eine Wucht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: