Digital Trends Report 2015: Neue Zahlen aus der digitalen Welt

Kasse machen im Digitalgeschäft. Hier die Trends 2015.

Kasse machen im Digitalgeschäft. Hier die Trends 2015.

2015 wird das Jahr der Customer Experience, so sieht es zumindest Adobe. Geht es nach den Marketing- und E-Commerce-Professionals weltweiter Unternehmen wird die Bereitstellung eines kanalübergreifenden Kundenerlebnis in diesem Jahr zum zentralen Erfolgsfaktor. Dies ist das Ergebnis des aktuellen „Digital Trend Report 2015“, den Adobe in enger Zusammenarbeit mit Econsultancy herausgebracht hat. Gerade in gesättigten Märkten mit einer Flut an ähnlichen Produkten und Dienstleistungen entwickelt sich die Customer Experience zum entscheidenden Differenzierungsmerkmal – dies betonen über drei Viertel (78 Prozent) der befragten Entscheider. Mehr als jeder Fünfte (22 Prozent) sieht in der Customer Experience das größte Erfolgspotenzial für sich oder seine Kunden – gefolgt von Mobile, Content Marketing, Personalisierung und Big Data.

Weitere zentrale Ergebnisse des „Digital Trends Report 2015“ im Überblick:

  • Targeting und Personalisierung (30 Prozent), Content Optimierung (29 Prozent) und Social Media-Engagement (27 Prozent) zählen 2015 zu den wichtigsten Bereichen, um die Customer Experience weiter zu verbessern
  • Knapp 60 Prozent der befragten Entscheider legen 2015 einen zentralen Fokus aufs Cross-Channel Marketing
  • Mehr als zwei Drittel der Unternehmen (69 Prozent) setzen in den nächsten zwölf Monaten verstärkt auf digitales Marketing (2014: 64 Prozent)

Wie richtig der Schritt in die digitale Welt ist, zeigte der der „Adobe Digital Index Global Digital Advertising Report Q4 2014“. Die Weihnachtszeit ließ alle Werbetreibenden im Bereich Einzelhandel frohlocken, die ihr Glück in Suchmaschinen suchen: Wie der aktuelle „Adobe Digital Index Global Digital Advertising Report Q4 2014“ ergibt, stiegen innerhalb eines Jahres die Ausgaben in Google Shopping Ads weltweit um fast die Hälfte (47 Prozent) – und wuchsen damit rund 8 mal so schnell wie der Text Ad Spend. Für den neuen Digital Index-Report wurden mit den beiden Lösungen der Adobe Marketing Cloud – Adobe Media Optimizer und Adobe Social – weltweit 500 Milliarden Post-Impressionen auf Facebook ausgewertet sowie 500 Milliarden Google- und Yahoo Bing-Impressionen.
Weitere zentrale Ergebnisse im Überblick:

  • Trotz des imposanten Wachstums von Google Shopping Ads nehmen Textanzeigen mit Blick auf die USA mit 66 Prozent der Clicks weiterhin den Löwenanteil des Search-Werbekuchens ein (Shopping Ads: 20 Prozent).
  • Die Click-Through-Raten (CTR) auf Google legten in Q4 im Vergleich zum Vorjahr um 19 Prozent zu, die Cost-per-Click (CPC) wuchsen etwas weniger dynamisch um 8 Prozent. Zum Vergleich: CTR und CPC auf Yahoo Bing nahmen jeweils nur um 7 Prozent zu.
  • Durch die Decke gingen im Quartalsvergleich die Paid-Impressionen auf Facebook: Diese stiegen im Einzelhandel um 53 Prozent. Im Jahresvergleich nahmen die Paid-Impressionen um 13 Prozent zu. Dagegen brachen die organischen Facebook-Impressionen im Vergleich zu 2013 um nahezu ein Drittel ein (32 Prozent).
  • Die Post-Interaktionsraten auf Facebook (Comments, Likes & Shares) stiegen im Einzelhandel im Jahresverlauf um 14 Prozent.
  • Der neue Adobe Digital Index liefert zudem Einsichten über das Klickverhalten der User im Wochenverlauf: So sind die mobilen Clicks an Sonntagen 17 Prozent höher als an anderen Wochentagen. Desktop Search Clicks haben ihren Wochenpeak dagegen immer Montags (9 Prozent über dem Schnitt).

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: