MagicTrackpad im Test

Das MagicTrackpad im Dauertest.

Das MagicTrackpad im Dauertest.

Über zwei Monate hatte ich das MagicTrackpad nun im Dauertest: Jeden Tag, von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Und ich das Resultat ist: Die MagicMouse bleibt weiterhin in der Schachtel. Ich bleibe beim MagicTrackpad. Meine Leihstellung geht an Apple zurück und mein persönliches MagicTrackpad ist bereits bestellt. Mich hat die Idee des Trackpads überzeugt, ich bin ein Fan der Fingertricks – obwohl ich mich anfangs schwer tat.

Das Magic Trackpad bringt die intuitive Multi-Touch-Gestensteuerung der Mac Notebooks auf den Desktop. Mit der Oberfläche aus Glas ermöglicht das drahtlose Magic Trackpad dem Anwender einfaches, dynamisches Scrollen von Dokumenten, Ein- und Auszoomen mit zwei Fingern, Drehen von Bildern durch Drehbewegungen der Finger und mit der Nutzung von drei Fingern kann man durch eine Sammlung von Webseiten und Bildern blättern. Das MagicTrackpad kann so konfiguriert werden, dass es Ein- oder Zwei-Tasten-Befehle ausführt. Es unterstützt Tap-To-Click genauso wie den normalen physischen Klick. Natürlich ist das Eingabegerät nicht für alle Zwecke geeignet. Für professionellen Videoschnitt nehme ich weiterhin das Contour Shuttle Pro v2, das Wacom-Tablett für Bildbearbeitung und die 3D-Arbeiten die Produkte von 3Dconnexion, aber für normale Office-Tätigkeiten ist das MagicTrackpad hervorragend.

Im Grunde funktioniert das MagicTrackpad genau das Trackpad am MacBook, es ist nur größer. Streichen, Scrollen und Klicken – ganz einfach. Aber: Ich brauchte einen Tag, um mich an die Funktionsweise zu gewöhnen. Es gelang mir nur, als ich die Maus konsequent vom Schreibtisch verbannte. Dann klappt es auch mit dem MagicTrackpad, das im Grunde eine große Eingabetaste ist. Das Klicken braucht mehr Kraft als beim bisherigen Trackpad auf dem MacBook Pro und beim Jonglieren von Daten musste ich mich erst gewöhnen. Oft habe ich Daten vergessen oder verloren, weil ich noch Mausfixiert war. Aber im Grunde ist es Übungssache.

Nachdem ich Seminare für Computereinsteiger gebe, weiß ich, wie schwer es für die Herrschaften ist, den Umgang mit der Maus zu lernen. Ich stellte mich beim ersten Umgang mit dem Trackpad genauso umständlich an.

Über die Optik muss ich kein Wort verlieren. Es sieht super aus und passt zur kabellosen Tastatur. Wie diese wird sie über Blauzahn angesteuert. In der Systemsteuerung ist persönliches Einrichten möglich, nachdem ich ein Update von Apple geladen hatte. Wer noch mehr Befehle haben will, wendet sich an Andreas Hegenberg. Der Entwickler hat das BetterTouchTool geschrieben und die Kompatibilität auf Apples neues Magic Trackpad erweitert und weitere Befehle hinzugefügt. Allerdings ist das Produkt noch nicht final.

Meine These: Das Apple Magic Trackpad (Bluetooth,Multitouch, 10m Reichweite) Aluminium/Glas wird die Maus ersetzen. Die Idee der Maus ist genial, doch das Trackpad schlägt die Maus, ist aber kein Allheilmittel für den Bildschirmarbeiter. Neue Eingabegeräte tun sich immer am Markt schwer, denn der User muss sein Verhalten ändern. Mir hat diese Änderung Spaß gemacht. Wie sang der Freddie? It´s a Kind of Magic.

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

4 Antworten to “MagicTrackpad im Test”

  1. Sven Says:

    Ich finde das Trackpad auch super, da ich mein MBP nun endlich komplett neben den 2. TFT schieben kann und so mehr Platz habe.

    Im mom arbeite ich aber mit Trackpad/Tastatur/MagicMouse (von links nach rechts auf dem Tisch angeordnet). Die Bewegungen, vor allem über 2 Bildschirme, gehen mit der MagicMouse immer noch deutlich schneller.

    Der Rechtsklick ist auch bei mir das 2. (und letzte) Problem mit dem Trackpad. z.B beim Ziehen von Rahmen, da brech‘ ich mir bald die Finger.

    Außerdem pennt mir mein Arm immer ein, wenn ich das Trackpad ausschließlich benutze. 🙂

  2. Ian Shokati Says:

    Das hat jetzt meine Kaufentscheidung beeinflusst. Jedoch für mein MacBook bleit die MagicMouse.
    Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht.

  3. Florian Says:

    Wenn man also bereit ist vier individuelle Kontroller auf seinen Tisch zu stellen, kann man eine universelle Maus ersetzen?!
    Vielleicht hättest du etwas konkreter sagen können, was an der Arbeitsweise mit einem MagicTrackpad wirklich besser ist, so überzeugt es mich nämlich leider nicht.

  4. redaktion42 Says:

    @Florian
    Meine Arbeitsweise ist flüssiger geworden. Ich muss weniger absetzen und kann in einem Zug durcharbeiten.

Kommentar verfassen - Achtung das System speichert Namen und IP-Adresse

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: